Post von Maria Facebook!
Ulrich Clement: „Dynamik des Begehrens – Systemische Sexualtherapie in der Praxis“
Ulrich Clement, Prof. Dr. phil., Dipl.-Psych.; apl. Professor für Medizinische Psychologie an der Universität Heidelberg; Psychologischer Psychotherapeut; Leiter des Instituts für Sexualtherapie Heidelberg; Dozent und Lehrtherapeut der Internationalen Gesellschaft für systemische Therapie (IGST) e.V.; bekannt sind sein monatliches Interview auf ZEITonline („Wir müssen reden“) und sein Blog „Clements Verkehrsnachrichten“
14.10.2016

Carl-Auer an Facebook, Facebook an Carl-Auer

Carl-Auer an Facebook:

Sehr geehrte Damen und Herren, 

mit Verwunderung haben wir heute miterlebt, wie Facebook unseren Post auf unserer Seite (https://www.facebook.com/carlauerverlag/) gelöscht und uns anschließend den Zugriff auf den Account  erschwert hat. Das Posting hatte etwa folgenden Inhalt:

"Die ZEIT hat sich mit Ulrich Clement zu einem amüsanten Gedankenaustausch über den männlichen Höhepunkt verabredet. Die Headline „Braucht der Penis Applaus?“ ist sorgfältig gewählt. Nein, es handelt sich nicht um eine Spielart des in den USA soeben diskutierten ‚Locker Room Talks‘, schließlich steht da ‚Applaus‘ und nicht ‚Standing Ovations‘. Der Artikel macht Lust darauf, mehr von diesem Autor zu lesen, zum Beispiel „Clements Verkehrsnachrichten“ auf Carl-Auer.de.“

Dass ein auf „Penis“ konditionierter Facebook-Crawler Alarm schlägt, wenn er das harmlose Wörtchen erkennt, können wir nachvollziehen. Dass Facebook – trotz milliardenschwerer Umsätze! –  aber  keine menschliche Intelligenz einsetzt, um solche indizierten Posts nochmals zu checken, bevor auf die Löschtaste gedrückt wird,  ist bestürzend. Anders als bei einem Crawler bestünde bei einem menschlichen Facebook-Inquisitor ein Fünkchen Hoffnung darauf, dass dessen Allgemeinbildung ggf. ausreichen würde, um im Kontext eines durch Presse und Medien international bekannten Paar- und Sexualtherapeuten wie Ulrich Clement den Begriff Penis als – man möchte fast sagen – zwingend erforderlich! einzustufen und zu dulden.

Ungern würde sich der Carl-Auer Verlag wegen Facebook ganz vom Penis verabschieden. Zur Not aber akzeptieren wir eine Kompromisslösung, sofern diese für alle deutschsprachigen Facebook-Kunden verpflichtend gemacht wird. Wir wären ggf. also bereit, da Facebook unter dem nicht sehr günstigen Einfluß eines Dr. Professor Bur-Malottke zu stehen scheint,  P**** ab sofort durch  „jenes höhere Wesen, das wir verehren“ zu ersetzen.
Bitte lassen Sie uns wissen, was Sie von diesem Vorschlag halten.

MIT FREUNDLICHEN GRÜßEN
i.A. Dr. Murke

Facebook an Carl-Auer:

Hallo,

Wir prüfen Meldungen sorgfältig, um sicherzustellen, dass wir die richtigen Maßnahmen ergreifen. Wir entfernen Inhalte von Facebook, wenn sie gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstoßen: http://www.facebook.com/communitystandards/?ref=cr 
Beachte, dass etwas, das dich auf Facebook stört, nicht unbedingt gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt. Im Hilfebereich erfährst du, wie du Inhalte auf Facebook, die dir nicht gefallen, vermeiden kannst: https://www.facebook.com/help/408955225828742/?ref=CR 
Beachte, dass wir Meldungen nicht rückgängig machen können, nachdem wir eine Maßnahme ergriffen haben (z. B.: gemeldeten Inhalt entfernt haben).  
Danke für dein Verständnis.

Maria Facebook

**************
 ... hier geht's zurück zu Facebook, bitte das Liken, Sharen, Kommentieren nicht vergessen!

Carl-Auer-Literaturtipp (zum Lesen und Nachhören!):

Heinrich Böll: „Dr. Murkes gesammeltes Schweigen“ (Audio Teil 1)
Heinrich Böll: „Dr. Murkes gesammeltes Schweigen“ (Audio Teil 2)
Ulrich Clement: „Dynamik des Begehrens – Systemische Sexualtherapie in der Praxis“