28.07.2015

Aktueller Buchtipp zum Thema Einschulung und Schulstart 2015

Für den Bildungsweg eines Kindes ist die Grundschulzeit von prägender Bedeutung. Kinder lernen in dieser Zeit Wesentliches über die Beziehung zu anderen Menschen außerhalb der Familie. Die systemische Pädagogik widmet diesen Beziehungen besondere Aufmerksamkeit. Denn gute Beziehungen sind einer der wichtigsten Faktoren für Freude am Schulbesuch, für begeistertes Lernen und damit auch für Lernerfolg.

Wie aber wird man ein Lehrer, der gerne Lehrer ist und in dessen Unterricht sich die Schüler wohlfühlen? Erika Gollor gibt in ihrem praxisbezogenen Buch „Hier fühle ich mich wohl – Systemische Pädagogik in der Grundschule“ aus systempädagogischer Sicht Antworten auf diese Frage.

In neun Kapiteln zeigt die Autorin, die selbst seit vielen Jahren Lehrerin ist, wie sich systemische Konzepte in den pädagogischen Alltag umsetzen lassen – unabhängig davon, ob es sich um eine Montessorischule, eine Regelschule oder um ein anderes pädagogisches Umfeld handelt. Die vorgestellten Spiel- und Gestaltungsideen, Rituale, Übungen, Bilder, Texte, Gespräche und Beiträge lassen sich als Inspirationsquelle verstehen und sind leicht in den Schulalltag zu integrieren. Sie verbessern die Klassenatmosphäre und tragen zum Wohlbefinden aller in der Schule bei.

Leseprobe online
Carl Auer bietet Ihnen aus dem Buch das dritte Kapitel „Ich gehöre dazu – das Bedürfnis nach Zugehörigkeit“ als Leseprobe an. Besondere Aufmerksamkeit erfahren die Themen „Aufnahmeritual für Schulanfänger“ und „Abschiedsritual der Viertklässler“.
 
Die Leseprobe findet sich zusammen mit einem Autoreninterview auf der Webseite zum Buch:
„Hier fühle ich mich wohl – Systemische Pädagogik in der Grundschule“

Rezension in der Rhein-Neckar-Zeitung
„Ehrlich und engagiert! So schreibt Erika Gollor über ihren Alltag als Lehrerin in der Grundschule.“ Die lesenswerte Rezension von Marion Gottlob, die im April 2015 in der Rhein-Neckar-Zeitung erschienen ist, können Sie nachlesen auf rnz.de: „‚Ich bin gerne Lehrerin!“.