13.08.2015

Interview mit Friedemann Schulz von Thun in „Spiegel Wissen“

Was ist das Geheimnis guter Kommunikation, worauf kommt es in unterschiedlichen Situationen an? Mit welchen Strategien lässt sich die Verständigung verbessern, beruflich wie privat?

Auf diese Fragen möchte „Spiegel Wissen“ mit der Ausgabe „Versteh mich nicht falsch! – Erfolgreiche Kommunikation in der Liebe, im Beruf, in der digitalen Welt“ Antworten geben. Dabei nimmt das Heft Bezug auf aktuelle Kommunikationskonzepte und psychologische Erkenntnisse.

„Sprechen und Verstehen“ – Das Interview mit Friedemann Schulz von Thun
„Auf welche Weise wir mit uns selbst und anderen sprechen, hat erheblichen Einfluss auf unser Lebensglück. Wer könnte darüber besser Auskunft geben als der Kommunikationsexperte Friedemann Schulz von Thun, der sich seit Jahrzehnten mit menschlicher Verständigung befasst?“ So lenkt das Editorial die Aufmerksamkeit auf das ausführliche Interview mit dem Hamburger Psychologen, das sich im Heft auf den Seiten 10 bis 19 befindet.

In dem ausführlichen Gespräch erläutert Schulz von Thun, worauf es bei der Anwendung der von ihm entdeckten Gesetzmäßigkeiten ankommt, zum Beispiel beim Modell des „inneren Teams“ oder beim Kommunikationsquadrat. Er rät davon ab, auf vermeintliche Patentrezepte und rhetorische Bausteine zu setzen. Stattdessen empfiehlt er, auf die „Wahrheit der Situation“ zu achten: „Eine Kommunikation ist gut, wenn sie stimmig ist.“

„Kommunikation als Lebenskunst – Philosophie und Praxis des Miteinander-Redens
Zur Sprache kommt auch das Buch „Kommunikation als Lebenskunst – Philosophie und Praxis des Miteinander-Redens“, das Friedemann Schulz von Thun zusammen mit dem Tübinger Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen geschrieben hat und das im Herbst 2014 bei uns im Carl-Auer Verlag erschienen ist.

Buchinfos inklusive Leseprobe und Autorenvideos
„Kommunikation als Lebenskunst – Philosophie und Praxis des Miteinander-Redens“