„Martin Lemme und Bruno Körner haben die meiste Erfahrung in der Darstellung der praktischen Umsetzung des Konzepts der neuen Autorität in der Schule.“ Haim Omer
Jürgen Pfannmöller zeigt am Beispiel typischer Schulsituationen, wie Probleme entstehen – und wie eine veränderte Haltung neue Handlungsmöglichkeiten eröffnet.
Anton Hergenhan vermittelt in diesem Buch die Herangehensweisen eines systemischen Elterncoachings.
17.08.2016

Leseprobe: „Neue Autorität“ für die Schule

Stören, Streitigkeiten, Aggressionen und Beleidigungen, Mobbing, Drohungen und Unterrichtsverweigerung gehören zum Schulalltag. Lehrer geraten dabei oft an ihre Grenzen. Als besonders belastend wird neben der Klassenstärke das Verhalten von als schwierig erlebten Schülern genannt. Betroffene Lehrerinnen und Lehrer fühlen sich hierdurch besonders provoziert und reagieren, je nach Belastungszustand, manchmal eskalierend bis hin dazu, dass sie ihre Schüler verbal oder gar körperlich attackieren.

Im Kontrast zu solchen Erfahrungen von Hilflosigkeit hat sich in den letzten Jahren der Begriff der „Neuen Autorität“ herausgebildet. Er basiert auf einem Konzept des Psychologen Haim Omer, das im Kern auf die Stärkung der Präsenz von Pädagogen abzielt,  statt auf deren Macht. Omers Ansatz einer gewaltfreien pädagogisch-therapeutischen Arbeit ist der Bezugsrahmen für die Autoren Matrin Lemme und Bruno Körner.  „‚Neue Autorität‘ in der Schule – Präsenz und Beziehung im Schulalltag" heißt ihr praktischer Leitfaden, der in der Reihe „Spickzettel für Lehrer“ im Herbstprogramm 2016 erscheint.
Leseprobe am Ende der Seite!

Carl-Auer-Literaturtipp:
Jürgen Pfannmöller: „Der systemische Lehrer – Ressourcen nutzen, Lösungen finden“
Anton Hergenhan: „Wenn Lukas haut – Systemisches Coaching mit Eltern aggressiver Kinder“