11.05.2016

Systemischer Forschungspreis 2017

Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) und die Systemische Gesellschaft (SG) vergeben erstmals gemeinsam einen systemischen Forschungspreis. Der mit 3000 Euro dotierte Preis wird im März 2017 verliehen. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

In den vorangegangenen Jahren hatten die beiden Verbände jeweils eigene Preise vergeben. Sie wollen mit ihrem Forschungspreis die Weiterentwicklung von Forschungs- und Praxismethoden im Kontext des systemischen Denkens anregen und den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern.

Publizistisch ist auch der Verlag für Systemische Forschung (VSF) im Carl-Auer Verlag bei jungen Forschern aus dem systemischen Feld fest etabliert. In seinem Programm stellt der VSF originelle und eigensinnige Querdenker mit theoretischen Forschungsarbeiten und –projekten vor. Die Reihe bildet ein Kaleidoskop herausragender wissenschaftlicher Arbeiten, darunter Dissertationen, Habilitationen sowie Kongressbände, die systemische Forschung direkt mit einer systemisch interessierten Leserschaft zusammenbringt.

Der Verlag für Systemische Forschung sieht sich als Dienstleister, der (auch und gerade jungen) wissenschaftlichen Autoren ein Forum bietet, sich mit ihrer Arbeit einem zielgenau ausgewählten Publikum vorstellen zu können.

Carl-Auer Literaturtipp: 

 

Iris Henseler Stierlin: „Frischer Wind fürs Schulsystem – Eine organisationsentwicklerische Fallstudie zur Steuerung einer Bildungsreform“ 
Katrin Wulf: „Vernetzung in global agierenden Organisationen – Die Gruppe als Kristallisationspunkt“