Jetzt vorbestellen: Das neue Buch von Detlef Scholz plädiert dafür, Medien nicht zum Auslöser für Familienkonflikte werden zu lassen.
31.08.2016

Vom Kampf gegen digitale Windmühlen

Immer neue Warnungen vor den Gefahren einer vernetzten Welt machen eine versachlichte Diskussion des Themas nicht gerade einfach. 3sat sendet heute die Dokumention „Völlig vernetzt - Fluch und Segen der digitalen Welt“ gleich im Anschluss an einen Krimi um geklaute Identitäten mit dem suggestiven Titel „Im Netz“. 

Weniger hip als die re:publica , dafür umso differenzierter widmet sich die Konferenzreihe „Mensch und Computer“ der Gesellschaft für Informatik (GI) und der German UPA den vielen Facetten der Interaktion mit digitalen Medien. Unter dem Motto »Sozial digital – gemeinsam auf neuen Wegen« diskutieren vom 04. bis zum 07.September rund 800 Teilnehmer auf einer der wichtigsten deutschen Informatikveranstaltungen in Aachen.


Die Frage lautet nicht mehr ob, sondern wie digitale Angebote auf Arbeit und Lernen,  Freizeit, Kommunikation oder die Koordination von Prozessen einwirken und unser Verhalten verändern. Ergebnisse der Tagung kann man auf der Webseite bald nachlesen. Nach dem Tagungsmotto zu schließen, dürfen auch interessante neue Lösungsansätze für Soziologen oder die soziale Arbeit erwartet werden.

Carl-Auer-Literaturtipp:
Detlef Scholz: „#Familie – Entspannter Umgang mit digitalen Medien“