Soziale Selektionsprozesse am Beispiel der AfD

Wenn man die ja gar nicht so lange Geschichte dieser Partei anschaut – und zwar nicht als betroffener und parteilicher Bundesbürger, sondern aus der Außenperspektive des (mehr oder weniger unbeteiligten) Ethnologen – so sind sehr schön und gewissermaßen im Zeitraffer soziale Selektionsprozesse zu beobachten, insbesondere die Radikalisierung solch eines sozialen Gebildes. Angefangen hat die Partei … weiterlesen

Volkskörper

Als ich heute vor dem Spiegel stand und meinen zerschundenen Körper im Spiegel sah, wurde mir die Motivation der AfD-Wähler klar. Sie wollen ja – so zeigen die Umfragen -, dass sich in unserer Gesellschaft nichts ändert. Sie wollen die alten, zuverlässigen und berechenbaren Verhältnisse zurück. So geht es mir auch. Ich will sofort meinen … weiterlesen

Bundestagswahl 2017

Es ist doch eigentlich ein gutes Ergebnis, wenn man nüchtern auf das Wahlergebnis schaut: 1. Die große Koalition ist beendet. Das ist demokratietheoretisch ein großer Gewinn, denn solche großen Koalitionen können eigentlich nur in absoluten Krisenzeiten als nützlich betrachtet werden. Politik ist das Aushandeln von Konflikten – von Sachkonflikten – und idealerweise findet diese Konfliktbearbeitung … weiterlesen

Pessimismus

„In Zeitaltern, denen es äußerlich gut geht, während sie innerlich jenes Zurücksinken durchmachen, das wahrscheinlich jede Angelegenheit und darum auch die geistige Entwicklung erfährt, wenn man ihr nicht besondere Anstrengungen und neue Ideen zuwendet, müßte es wohl eigentlich die nächstliegende Frage sein, was man dagegen unternehmen könnte; aber das Gewirr von klug, dumm, gemein, schön … weiterlesen

Theresa May in Florenz

Heute Nachmittag hat die britische Premierministerin in Florenz (vor zum größten Teil britischen Journalisten) eine Rede zu den Modalitäten des Brexit, wie sie ihn sich zur Zeit (d.h. das wandelt sich) vorstellt, gehalten. Florenz hat sie wohl gewählt, weil ja auch viele andere Fernsehsoaps an romantischen Orten handeln und die Leute sich gern an den … weiterlesen

taz muss sein

Ich gestehe, dass ich die taz („die tageszeitung“) nur sporadisch lese, obwohl ich sie (u.a.) abonniert habe. Aber ich bekomme zu ihr aus rein äußerlichen Gründen – Typographie, Design der Seiten u. Ä. – keinen rechten emotionalen Bezug. Meine ständige Begleiterin hingegen liest sie regelmäßig und, wenn sie mir einen der meist wirklich guten und … weiterlesen

Stolz auf unsere toten Soldaten?

Einer der Spitzenpolitiker jener Partei, die ich zum Kotzen finde (Partei wie Spitzenpolitiker) hat eine bemerkenswerte Rede gehalten: Nachdem er den Stolz der Franzosen auf ihren Kaiser und noch einer anderen Nation auf irgendeinen toten Herrscher betont hatte und nun, als er eigentlich der Logik nach hätte fordern müssen, dass wir Deutschen auch wieder stolz … weiterlesen

Die Gerechtigkeit von HP

Ich besitze einen Drucker von HP (Officejet 8600 Pro 8600 Plus). Seit gestern weigert er sich zu drucken. Er meldet mir: „Problem mit dem Drucker oder dem Tintensystem. Drucker aus- und wieder einschalten. Besteht das Problem weiterhin, Kontakt mit HP aufnehmen.“ Ich war natürlich sehr erfreut, dass mein Drucker meine Einschätzung teilt, dass ich ein … weiterlesen

Ist Japan wirklich nötig?

„Japan muss nicht länger in unserer Nähe existieren“, so hat die Nordkoreanische Regierung offiziell verlauten lassen. Das wirft eine überraschende, aber doch zugegebenermaßen berechtigte Frage auf: Wozu braucht man Japan? Was wäre, wenn man es sich einfach wegdenkt? Der Erfinder der theoretischen Physik, Georg Christoph Lichtenberg, hat (als einer der Vordenker systemischer Beratungsmethoden) das hypothetische … weiterlesen