Franziskus

Wie aus den verschiedenen Beiträgen meines Blogs leicht zu erkennen, verbringe ich den großen Teil meiner wachen Lebenszeit vor dem Frensehapparat. Heute Abend habe ich nun im italienischen Fersehen (RAI 3) einen langen und aufschlussreichen Bericht über den aktuell amtierenden Papst (Franziskus) gesehen. Er war (bzw. ist: er läuft noch) vernichtend – allerdings kann ich … weiterlesen

Antisemitismusfilm in der ARD

Gestern Abend (spät: 22 Uhr 15 bis 23 Uhr 45) lief der umstrittene Film zum Antisemitismus in Deutschland (und Frankreich), der vom WDR (für ARTE) in Auftrag gegeben, zunächst aber nicht gesendet wurde, dann von der BILD-Zeitung (wenn ich das richtig mitbekommen habe) gestreamt wurde, und jetzt – nach heftigen Zensurvorwürfen – doch noch, wenn … weiterlesen

Kohl/Genscher

Jetzt sind die beiden Architekten der deutschen Wiedervereinigung tot. Und in allen Zeitungen werden die Nachrufe publiziert – in denen natürlich nichts Negatives mehr geschrieben wird. Wozu auch? Ich persönlich habe fürHelmut Kohl nie sonderlich große Sympathie empfunden. Ganz im Gegenteil Aber im Rückblick muss ich ihm bzw. ihm und Genscher zubilligen, dass sie 1989 … weiterlesen

Trump: Unternehmer aus dem 19. Jahrhundert

Dass Donald Trump versucht, die amerikanische Regierung wie ein Privatunternehmen zu führen, habe ich hier ja schon mehrfach diskutiert. Jetzt ist ein Artikel in der Zeitschrift „The Atlantic“ erschienen, der eine ähnliche Sichtweise vertritt, und in diesem Verhalten die Grundlage für Trumps Scheitern (das künftige) sieht. Er verhält sich wie ein Unternehmer des 19. Jahrhunderts … weiterlesen

Sessions

Der US-Justizminister Jeff Sessions wurde gestern zur Einmischung Russlands in den US-Präsidentschaftswahlkampf vor dem Intelligence-Komitee des Senats befragt. Ich habe mir das angeschaut, ca. 3 Std. lang. Es war nicht wirklich spannend. Auffallend waren aber zwei Aspekte. Zum einen weigerte sich Sessions, der unter Eid stand, ziemlich oft auf Fragen zu antworten, wenn es Gespräche … weiterlesen

Theorie/Praxis

„Theorie und Praxis sind inkongruent. Sie müssen es sein, da andernfalls die Theorie keinen Unterschied machen würde. Wozu sollte man eine Praxis doppeln, die bereits ist, was sie ist? Es geht um den Gewinn eines Abstands, der dafür genutzt werden kann, für die Praxis zu werben, sie zu kritisieren oder auf eine soziale Intelligenz aufmerksam … weiterlesen

Die Rückkehr der Klassengesellschaft

Mit den „Reformen“ von Ronald Reagan und Margaret Thatcher wurden die Tore zur Rückkehr der Klassengesellschaft geöffnet. Die Globalisierung wurde vom Big Capital gesteuert, der Marktfundamentlismus hat dazu geführt, dass ökonomische Erwägungen zum wichtigsten Kriterium der Entscheidung in nahezu allen Bereichen der Gesellschaft (auch der Politik) wurden – besonders in den USA, wo mit dem … weiterlesen

Mayday

Es war zu ahnen, wenn man die „Question Hour“ am vorigen Freitag in BBC gesehen hat (in der Bürger zunächst Theresa May und dann Jeremyn Corbyn befragten), dass sie die Wahl nicht so großartig gewinnen würde, wie erhofft/lange Zeit vorhergesagt. Ihre Körpersprache war verräterisch. Sie war unsicher und spielte die Sichere, aber sie fühlte sich … weiterlesen

Trumpismus und das Weltklima

Wer gestern die Rede von Donald Trump im Rose-Garden des Weißen Hauses gehört hat, in der der den Ausstieg der USA aus dem Klima-Akkord von Paris verkündete, dem wurde deutlich, was die Prämisse der Entscheidungen dieses Präsidenten ist: Er erfüllt die Versprechen, die er während des Wahlkampfes gemacht hat (so schwachsinnig sie auch sein mögen). … weiterlesen