Erdogan

Unser Recep hat beklagt, dass der deutsche Außenminister Gabriel (bekannt durch den Song „Hey Boss, ich brauch mehr Geld“) es wagt, sich mit ihm auseinander zu setzen, statt sich mit dem türkischen Aussenminister zu streiten. Das zeugt von einem gewissen Statusbewusstsein. Ich finde, die angemessene Antwort des deutschen Außenministeriums sollte sein, Jan Böhmermann zum deutschen … weiterlesen

Trump (immer noch, immer wieder)

Letzten Dienstag habe ich die Pressekonferenz von Donald Trump in seinem Messingpalast gesehen. Eigentlich wollte er das großartige Infrastrukturprogramm verkünden, dass die USA so dringend brauchen. Das hat er auch getan, aber nach der Verkündigung war davon nicht mehr die Rede. Die erste Frage eines Journalisten nach den Demonstrationen der Hakenkreuzfahnen schwenkenden und „Blut und … weiterlesen

VW

Man hört jetzt immer wieder die Forderung, das Land Niedersachsen müsse seine Anteile an VW verkaufen, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Ich halte das für einen Vorschlag, der wenig sinnvoll ist und auf falschen Vorannahmen (wie viele Vorannamen in der BWL) beruht. Er geht nämlich davon aus, dass sich Interessenkonflikte vermeiden liessen. Doch das ist nicht … weiterlesen

Krieg?

Wenn man retrospektiv auf den Ausbruch von Kriegen schaut (was ich ja mal getan habe, s. „Tödliche Konflikte“), dann erscheinen sie fast alle extrem irrational. Das war für diejenigen, die ihre Bevölkerung in den Krieg geschickt haben, offenbar zu der Zeit nicht so. Deswegen ist die aktuelle Eskalation zwischen Trump und Kim Yong Un durchaus … weiterlesen

„Red Notice“/Magnitsky Act

Vor ein paar Tagen habe ich hier über die Sanktionen gegen Russland, die unter dem Namen „Magnitsky Act“ bekannt sind, und eine der Personen, die diese Sanktionen wesentlich gepusht haben, Bill Browder, geschrieben. Inzwischen habe ich sein Buch „Red Notice“ (der deutsche Untertitel ist unpassend reisserisch und irreführend, deswegen erwähne ich ihn hier nicht) gelesen. … weiterlesen

Dieselregierung

Dass Regierungen sich bemühen, die Arbeitsplätze in ihrem Land zu erhalten, ist nicht wirklich zu beklagen. Dass sie mit dem (vermeintlichen) Schutz der eigenen Industrie oft paradoxe Effekte erzielen, ist aber vielleicht nicht zur Genüge bekannt. Ein Beispiel dafür dürfte – so ist zu befürchten – die Kumpanei der diversen Bundesregierungen (egal welcher Partei) mit … weiterlesen

Magnitsky

Hier äußern sich ja immer mal wieder Putin-Versteher. Es sind ja keine bösen Menschen, aber ich habe schon lange Zweifel an ihrer Intelligenz und ihrem Urteilsvermögen, schließlich dürfte Putin unter all den korrupten Autokraten, die im Moment die Welt bevölkern, der korrupteste sein. Allen, die daran zweifeln, sei die Lektüre der Aussage von Bill Browder … weiterlesen

Trump: Beispiel idiotischen Führungsverhaltens

Um mit der anderen Seite der Unterscheidung zu beginnen: Das Führungsverständnis, das heute Intelligenz kennzeichnet, besteht darin, die Prozesse der Entscheidungsfindung so zu organisieren, dass dabei intelligentere Entscheidungen heraus kommen, als sie ein Einzelner allein hätte treffen können. Angesichts der Komplexität, mit der heute Unternehmen oder andere Organisationen, erst recht natürlich die Politik, konfrontiert sind, … weiterlesen

Proust lesen

„Man kann im übrigen feststellen, dass die Beständigkeit einer Gewohnheit im allgemeinen im direkten Verhälntis zu ihrer Sinnlosigkeit steht.“ – M. Proust: Auf der Suche… (Suhrkamp 2000) S. 2815. – Anzumerken wäre von mir dazu, dass die Aufrechterhaltung einer Gewohnheit offenbar Sinn stiften kann, wenn er anderweitig nicht zu beschaffen ist. Insofern brauchen Gewohnheiten keinen … weiterlesen