Die (einfache) Schule der (komplexen) Gesellschaft

In Vorbereitung auf ein Podiumsgespräch, das Ulrike Willutzki und ich auf der Tagung „Kluge Wege der Vernetzung – Elterliche und Professionelle Präsenz“ (2. bis 4. März 2017, Universität Witten/Herdecke, http://professional-campus.de/produkt/kluge-wege-der-vernetzung) moderieren werden, hatten wir gestern ein mich nachhaltig beeindruckendes Gespräch mit Gilles Duhem. Duhem, eigentlich Stadtplaner und Politikwissenschaftler, ist der Gründer eines Stadtteilprojektes in Berlin-Neukölln, … weiterlesen

Komplexität und Achtsamkeit – zwei Seiten einer Medaille

Die sozialen Verhältnisse, in denen wir leben, sind komplex – das bedeutet, dass wir in nahezu allen Lebensvollzügen, ob privat (in der Familie, im Freundes-, Bekannten- und Nachbarschaftskreis) oder beruflich (in den Organisationen, in denen wir arbeiten) eine Vielzahl von Anforderungen, Erwartungen, Veränderungen, Unsicherheiten und Widersprüchen (Ambivalenzen) erleben. Komplex sind Situationen, wenn auf der Ebene … weiterlesen

Die Zeiten der Helden sind vorbei!

Heute schauen alle auf das Wahlergebnis in den USA. Es ist überraschend angesichts der Prognosen, die Clinton als Favoritin sahen. Das Ergebnis ist zudem erstaunlich, wenn wir uns vergegenwärtigen, mit welchen Rezepten Trump im Wahlkampf aufwartete, um die zentralen Fragen gegenwärtiger gesellschaftlicher Probleme zu beantworten. Denn hier zeigte sich nichts anderes als der Versuch, der … weiterlesen

Reduzierte Komplexe

„Reduzierte Komplexe“ – was soll das denn sein? So fragen sich vielleicht Leser/innen dieses neuen Blogs neugierig und schauen tatsächlich rein. Dafür schon einmal: Ganz vielen Dank – besonders auch an jenen systemischen Kreativdenker, der diesen Namen ersonnen hat, an Fritz B. Simon. Der Titel des Blogs ist freilich mehrdeutig. Zum einen erinnert er viele … weiterlesen