MILF

Manchmal kommen komische Interviewfragen daher. Vor kurzem wurde ich gefragt, ob MILF ein Trend sei. MILF ist die Abkürzung von „Mom I’d like to fuck“ und meint die sexuelle Anziehung, die ältere Frauen auf jüngere Männer ausüben. „Älter“ heißt im Alter, in dem die eigene Mutter sein könnte, das kann sich also auch auf junge 40-jährige beziehen.

Angeblich (so informierte mich mein Interviewpartner) sind in der Porno-Industrie zunehmend nicht mehr die 20-Jährigen, sondern die 40+-Jährigen Frauen gefragt. Ob das ein Trend sei, der auch jenseits der Pornowelt erkennbar sei?

Das Ganze scheint mir  eine niederträchtige Kommentierung einer Entwicklung zu sein, die schon lange unübersehbar ist: dass (viele) Frauen im fortgeschrittenen Alter sexuell aktiv und initiativ sind, bleiben oder werden. Statt darauf mit erfreut teilnehmendem Interesse einzugehen, pornographisiert der MILF-Begriff diese Entwicklung und wertet sie damit ab.

Hinter der Abwertung scheint mir die ambivalente Angst vor reifer weiblicher Erotik zu lauern. Ödipus reloaded?

5 Gedanken zu “MILF

  1. Die Angst mancher Männer vor Verlust der Dominanz (der mühselig eingebildeten) und nun selber zur Wahl oder eben Nicht-Wahl zu stehen.

  2. Der „reifen weiblichen Erotik“ muss der Mann (egal welchen Alters) ja was entgegensetzen. Bloß was? Das weiß er vermutlich selbst nicht und anstatt sich auf die Suche zu begeben, wertet er lieber ab. Das ist einfacher…

  3. Sophokles oder die alten Griechen haben halt schon gewußt, daß es die asymmetrischen urmenschlichen Konstellationen sind, die Begehren schaffen können.
    Und hinter all den Abwertungen würde nach Freud wieder mal die Angst vor der Bestrafung durch den Vater stehen. Können diese Kastrationsängste nicht endlich einmal überwunden werden? Das wäre doch für die Paarkultur viel leichter. Überwindungskünstler scheinen nur wenige Männer zu sein. Was können wir Frauen dafür tun??
    M. Mitscherlich hat immer wieder gesagt, daß wir heutzutage gar nicht zu schätzen wüssten, wie weit wir schon seien. Emanzipation und Gleichberechtigung sind noch lange nicht am Ende, noch viel zu wenig ist selbstverständlich. Und deshalb nur gut, wenn die Frauen ‚im fortgeschrittenen Alter‘ auch zunehmend sexuell wissen, was sie wollen. Fortgeschritten- also 50+? Hoffentlich fängt das schon vorher an.
    „It’s a men’s world“.. oder wie geht der song? Aber es wird hoffentlich einmal eine für alle sein, für alle Facetten, alle Asymmetrien, alles, ohne den anderen abzuwerten.

  4. Für mein Lebensgefühl trifft das absolut zu!
    Leider ist an obiger Sichtweise trotzdem noch was dran, was auch an vielen Frauen liegt. Da müssen sich beide Geschlechter nichts vormachen.

Kommentare sind geschlossen.