Feederism

Ein kleiner fachlicher Nachtrag zum SPIEGEL-Artikel dieser Woche über die Kampagne des New Yorker Bürgermeisters Bloomberg gegen das Übergewicht seiner Landsleute: Es gibt eine Beziehungs-Ess-Paraphilie, genannt „Feederism“. Sie besteht darin, daß ein Fütterer (feeder) sich sexuell daran erregt, seinen Partner (feedee) zur Fettleibigkeit zu mästen. Ob das statt Sex oder als „Vorspiel“ zum Sex praktiziert … weiterlesen

Tierliebe

Die alte Dissoziation von Sex und Liebe spielt nicht nur bei Menschen eine Rolle, die Menschen als Sexualpartner bevorzugen. In einer eben erschienenen empirischen Online-Studie über „Zoophilie“ betonen die Autoren Christiane Eichenberger und Benjamin Surangkanjanajai den Unterschied  zwischen einer emotional zugewandten liebevollen Beziehung zu einem Tier („Zoophilie“) und einer nur am Sex mit dem Tier … weiterlesen