Sylvia Taraba

Das Spiel, das nur zu zweit geht

Die Seltsame Schleife von Sex und Logik.
Band 1: Logik
Eine Logologik der „Gesetze der Form“ von George Spencer Brown

Mit einem Vorwort von Dirk Baecker
323 Seiten, Kt, 2005
26,95 € ISBN 978-3-89670-353-8 Thema: Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft Reihe: Verlag für Systemische Forschung Die Autorin forscht in diesem Band über die konstruktiven, logischen und mathematischen Hintergründe des Mann-Frau-Spiels und die tiefgründige Beziehung seiner Protagonisten, fragt... Weiterlesen

Die Autorin forscht in diesem Band über die konstruktiven, logischen und mathematischen Hintergründe des Mann-Frau-Spiels und die tiefgründige Beziehung seiner Protagonisten, fragt nach dem Logos von Liebe und Leidenschaft, nach der Logik, die eine Welt erschafft und diese Welt im Innersten zusammenhält und folgt dabei der Vermutung, dass sich dieser Logos aus der klassischen Logik re-konstruieren lässt. Es geht darum, Einsicht im wahrsten Sinne des Wortes zu gewinnen. Daraus ergibt sich eine Strukturtheorie des Paradoxen, wie sie bisher nicht geleistet wurde.

Die bisher ausstehende Recherche der imaginären Zahl i, die in der Schalttechnik und in der Quantenphysik eine maßgebende Rolle spielt, und ihres innersten Zusammenhanges mit den Prinzipien des Lebens, die Zusammenführung und Einarbeitung der Hegelschen und Spencer Brownschen Logik, sowie die Einflechtung der Güntherschen Kenogrammatik, der Peirceschen Semiosis auf der Basis der Spencer Brownschen Gesetze der Form, sind die Grundlagen, um die Logo-Logik der Selbstreferenz auszuformulieren und notwendige Zusammenhänge interdisziplinär zu beleuchten.

Wer also mehr über Paradoxie und Antinomie, über das Kreuz und das i, die Gesetze der Form und Mann und Frau, sowie über Kybernetik und Quantengeschwindigkeit erfahren will, sollte unbedingt dieses Buch über den Weg eines spannenden Forschungserlebnisses zur Hand nehmen und sich auf das Abenteuer der darin formulierten Gedanken einlassen.

Sylvia Taraba

Sylvia Taraba, Mag. art., Dr. phil., studierte Philosophie und Wissenssoziologie in Wien und Klagenfurt und promovierte zum Thema: „Das Bild des Eros und die Melancholie der Moderne“. Meisterdiplom der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien. Sie lebt und arbeitet als Philosophin, Autorin und Künstlerin in Dornbirn und Wien.

* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
Zu diesem Artikel wurde noch keine Lesermeinung abgegeben.
Wir würden uns freuen, wenn Sie die erste Lesermeinung zu diesem Artikel schreiben.
83 weitere Artikel zum Thema Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft
124 weitere Artikel aus der Reihe Verlag für Systemische Forschung