Carole Gammer

Die Stimme des Kindes in der Familientherapie

Aus d. Englischen v. Theo Kierdorf
Mit einem Vorwort von Wilhelm Rotthaus
351 Seiten, Kt, 2. Aufl. 2009
29,95 € ISBN 978-3-89670-538-9 Thema: Familientherapie und Familienforschung, Kinder- und Jugendlichentherapie Was geschieht mit dem Kind in der Familientherapie? Wie soll die Therapie auf das Kind ausgerichtet sein? Mit diesen Fragen beginnen Carole Gammers Ausführungen über die „Stimme des... Weiterlesen

Was geschieht mit dem Kind in der Familientherapie? Wie soll die Therapie auf das Kind ausgerichtet sein? Mit diesen Fragen beginnen Carole Gammers Ausführungen über die „Stimme des Kindes in der Familientherapie“. In ihrer Arbeit stellt die international renommierte Familientherapeutin das Kind konsequent in den Mittelpunkt.

Das Kernstück des Buches bilden ausführliche Darstellungen und Erklärungen spezifischer Behandlungsmethoden, wie Rollenspiel oder die Arbeit mit Metaphern, die dem Entwicklungsstand der Kinder angepasst werden. Zahlreiche praktische Erläuterungen für die Arbeit mit Kindern jeder Alterstufe machen Gammers Vorgehensweise Schritt für Schritt nachvollziehbar. Die Behandlung ausgewählter Probleme, wie schwierige Geschwisterbeziehungen oder Hyperaktivität, wird an konkreten Sitzungsverläufen erläutert. Zum Abschluss werden zugrundeliegende theoretische Aspekte erörtert.

Eine Fundgrube für Familientherapeuten: zur Erweiterung des Repertoires und als Denkanstoß für die tägliche Praxis.

„Das Buch reflektiert auf jeder Seite den großen Erfahrungshintergrund der Autorin als Therapeutin und Supervisorin.“
Wilhelm Rotthaus

Carole Gammer

Carole Gammer, Dr. phil., Dipl.-Psych., war als klinische Psychologin in der kinderpsychiatrischen Abteilung der Harvard-Universität tätig. Seit 1980 lebt sie in Paris und bildet systemische TherapeutInnen in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Spanien aus. Sie lehrt und supervidiert in multiplen kinder-, jugend- und erwachsenenpsychiatrischen Kliniken, Beratungsstellen, Jugendämtern, Suchtkliniken und ähnlichen Institutionen.

Homepage
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
  1. Ich habe Carole Gammers Buch mit Spannung gelesen. Das ist mir bisher noch nicht in diesem Ausmass bei einem Fachbuch passiert. Ich freue mich über den Mut der Autorin, so anschaulich zu schreiben. Dadurch weiss ich nicht nur, was sie meint, sondern kann es auch miterleben und mitfühlen.
    Es entsteht ein "Gewusst wie", die Wahrscheinlichkeit, dass ich das Gelesene unmittelbar in die Praxis umsetzen kann, ist deutlich erhöht.
Zum Seitenanfang
22 weitere Artikel zum Thema Familientherapie und Familienforschung