Die Zukunft der Futures - Die Zeit des Geldes in Finanzwelt und Gesellschaft
Elena Esposito

Die Zukunft der Futures

Die Zeit des Geldes in Finanzwelt und Gesellschaft

Aus d. Italienischen v. Alessandra Corti
296 Seiten, Kt, 2010
44,00 € ISBN 978-3-89670-725-3 Thema: Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft, Management/Organisationsberatung Reihe: Systemische Horizonte Die internationale Wirtschaftskrise hat gezeigt, dass einige der Instrumente und Produkte, mit denen auf den Finanzmärkten jongliert wird, erheblichen gesellschaftlichen Schaden... Weiterlesen

Die internationale Wirtschaftskrise hat gezeigt, dass einige der Instrumente und Produkte, mit denen auf den Finanzmärkten jongliert wird, erheblichen gesellschaftlichen Schaden anrichten können. Besonders gilt dies für sogenannte Futures, Termingeschäfte, die in der Gegenwart mit etwas handeln, das erst in einer ungewissen Zukunft stattfinden wird.

Elena Esposito richtet die Aufmerksamkeit auf den Faktor Zeit in der Ökonomie. Welche Rolle spielt Zeit für die Wirtschaft? Wie gehen Ökonomen mit Zeit um? Wie wird Zeit „in Rechnung gestellt“? Dieser Blick auf die Wirtschaft führt vor allem dort weiter, wo bisherige Erklärungsmodelle versagt haben.

Neben den Voraussetzungen für die Krise und ihrer „Evolution“ analysiert die Autorin auch die Regulierungsversuche der Politik. Sie zeigt auf, dass eine Orientierung gebende Steuerung der Finanzmärkte deutlich besser geeignet ist, Risiken zu begegnen, als reine Kontrollmaßnahmen – für die Finanzmärkte selbst, für die Gesellschaft als Ganzes wie für das Individuum.

„Am Phänomen der Zeit lässt sich zeigen, was nicht funktioniert hat und warum das so ist.“
Elena Esposito

„Wir glauben immer noch, Wirtschaft habe entweder etwas mit Gütern und Dienstleistungen oder mit Gewinnen und Verlusten zu tun. Das Buch von Elena Esposito zeigt auf eindrucksvolle Weise, dass die Wirtschaft auch mit der Zeit handelt. Marx hätte zugestimmt. Den einen, den Arbeitern, nimmt die Wirtschaft eine Zeit, die sie den anderen, den Kapitalisten, gibt. Aber inzwischen sind wir alle Kapitalisten. Wer also verliert die Zeit, die wir gewinnen? Man kann diese Frage nur beantworten, wenn man sich mit den Mechanismen der Wirtschaft auskennt, die in diesem Buch präzise vorgeführt werden.“
Dirk Baecker, Zeppelin University, Friedrichshafen

„Remember that Time is Money, schrieb Benjamin Franklin, und Marx behauptete gar: Ökonomie der Zeit, darein löst sich schließlich alle Ökonomie auf. Wie die komplexen Beziehungen zwischen Zeit, Geld und Ökonomie – gerade im Horizont aktueller Finanz- und Schuldenkrisen – gelesen und entziffert werden können, zeigt Elena Esposito in ihrer brillanten Untersuchung der Zukunft des Geldes in Finanzwelt und Gesellschaft.“
Prof. Dr. Thomas Macho, Humboldt-Universität zu Berlin

Elena Esposito, © Piero Casadei
© Piero Casadei

Elena Esposito, Dr., studierte Philosophie bei Umberto Eco und Soziologie in Bologna. Promotion bei Niklas Luhmann in Bielefeld. Seit 2001 Professorin für Kommunikationssoziologie an der Facoltà di Scienze della Comunicazione e dell'Economia der Universität Modena-Reggio Emilia. Kongresse und Vorträge führen sie regelmäßig nach Deutschland.

83 weitere Artikel zum Thema Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft
32 weitere Artikel aus der Reihe Systemische Horizonte