Elementare Totalität - Ein operatives Schema der Selbstreferenz
Karl Kropfberger

Elementare Totalität

Ein operatives Schema der Selbstreferenz

260 Seiten, Kt, 2015 24,95 € ISBN 978-3-89670-979-0 Thema: Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft Reihe: Verlag für Systemische Forschung Die nächste Gesellschaft, wie von Dirk Baecker beschrieben, hat schon begonnen, denn die Globalität der neuen Medien macht den Selbstbezug der Operation Mensch deutlich. Individuum... Weiterlesen

Die nächste Gesellschaft, wie von Dirk Baecker beschrieben, hat schon begonnen, denn die Globalität der neuen Medien macht den Selbstbezug der Operation Mensch deutlich. Individuum und Gesellschaft finden sich im globalen Netz unvermittelt konfrontiert – jeder Knoten ist mit dem Ganzen verbunden. Diese neue kommunikative Wirklichkeit trifft auf die historisch gewachsene gesellschaftliche Realität und ihre Organisation(en).

Der Autor stellt mit dem Neunfelder-Schema elementarer Totalität ein Werkzeug vor, das die Grundidee Parsons (AGIL-Schema) aufgreift und mit den protologischen Mitteln des Calculus of Indications (Spencer Brown) zu einem komplexen Schema der Entparadoxierung der Selbstreferenz erweitert. Es ist in der Lage, die strukturelle Kopplung von Individuum und Gesellschaft abstrakt zu erfassen und als dynamischen Operationszusammenhang darzustellen.

Karl Kropfberger, Dr. phil., studierte Soziologie und Geschichte an der Universität Wien, wo er auch promovierte. Er ist Leiter einer Einrichtung für suchtkranke Menschen und hält Seminare sowie Vorträge mit den Schwerpunkten Sozialphilosophie und Organisationsentwicklung.

83 weitere Artikel zum Thema Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft
124 weitere Artikel aus der Reihe Verlag für Systemische Forschung