Geschichten im Sand - Grundlagen und Praxis einer narrativen systemischen Spieltherapie
Wiltrud Brächter

Geschichten im Sand

Grundlagen und Praxis einer narrativen systemischen Spieltherapie

245 Seiten, 37 Abb., Kt, 2. Aufl. 2016 29,95 € ISBN 978-3-89670-744-4 Thema: Kinder- und Jugendlichentherapie „Oft wissen die Hände ein Geheimnis zu enträtseln, an dem der Verstand sich vergebens mühte“ (C. G. Jung). Diese Verbindung zwischen Unterbewusstem und Gestaltungswillen macht sich... Weiterlesen

„Oft wissen die Hände ein Geheimnis zu enträtseln, an dem der Verstand sich vergebens mühte“ (C. G. Jung). Diese Verbindung zwischen Unterbewusstem und Gestaltungswillen macht sich die Sandspieltherapie zunutze, bei der Kinder in Sandkästen Szenen gestalten, deren Themen rein sprachlich nicht zu fassen sind.

Wiltrud Brächter verbindet die klassische Sandspieltherapie mit narrativen Konzepten und entwickelt so eine neue Form der Kindertherapie: eine narrative systemische Spieltherapie, die sich an den Geschichten von Kindern orientiert und mit ihnen arbeitet.

Neben den Grundlagen und Hintergründen stellt die Autorin verschiedene Techniken vor, darunter Rollenspiele, die Arbeit mit Handpuppen und kreative Methoden, die sie jeweils mit zahlreichen Fallbeispielen illustriert. Der ausführliche dritte Teil zeigt für unterschiedliche Praxisfelder auf, wie Kinder die Möglichkeiten narrativer Therapie nutzen. Hier werden die Vorteile des Ansatzes sehr deutlich, weil klar wird, wie Eltern Zugang zu der Sicht des Kindes gewinnen und in der Familie eine intensive Kommunikation entstehen kann.

Wiltrud Brächter

Wiltrud Brächter, Studium der Sozialwissenschaften und Pädagogik; Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Systemische Therapeutin (SG), Supervisorin für systemische Therapie mit Kindern und Jugendlichen. Weiterbildungen u. a.: Gestalttherapeutische Arbeit mit Kindern (Analytisches Gestalt Institut, Bonn); Psychoanalytisch-systemische Therapie (APF, Köln); Hypnotherapeutische und Systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (MEG). Langjährige Arbeit in autonomen Frauenhäusern mit Frauen und Kindern nach häuslicher Gewalt; Mitgründung des zweiten Kölner Frauenhauses; Schwangerschaftsberatung zu pränataler Diagnostik im Kölner Geburtshaus; Tätigkeit in einer Frauenberatungsstelle. Seit 2000 Spiel- und Familientherapeutin in einer kinder- und jugendpsychiatrischen Praxis; Veröffentlichungen und Weiterbildungstätigkeit im Bereich systemischer Kindertherapie. Schwerpunkte: Konzeptionelle Fragen zur Entwicklung einer systemischen Spieltherapie; lösungsorientierte und familienbezogene Anwendungsformen des Sandspiels; Entwickung eines eigenen therapeutischen Ansatzes (narrative Spieltherapie).

Homepage
4 verwandte Artikel
1 weiterer Artikel von diesem Autor
51 weitere Artikel zum Thema Kinder- und Jugendlichentherapie