Mehrkindfamilien im Kontext unterschiedlicher Kinderbetreuungsarrangements - Eine Studie zur Familien- und Geschwisterdynamik
Inés Brock

Mehrkindfamilien im Kontext unterschiedlicher Kinderbetreuungsarrangements

Eine Studie zur Familien- und Geschwisterdynamik

Mit einem Vorwort von Bruno Hildenbrand
529 Seiten, Kt, 2010
39,95 € ISBN 978-3-89670-937-0 Thema: Familientherapie und Familienforschung, Systemische Pädagogik Reihe: Verlag für Systemische Forschung Kinder in Familien mit Geschwistern entwickeln besondere Ressourcen. In diesem Buch wird auf Grundlage von empirischen Familienstudien analysiert, welche Wechselbeziehungen zwischen... Weiterlesen

Kinder in Familien mit Geschwistern entwickeln besondere Ressourcen. In diesem Buch wird auf Grundlage von empirischen Familienstudien analysiert, welche Wechselbeziehungen zwischen unterschiedlichen innerfamilialen Beziehungs- und Bindungsdynamiken und außerhäuslichen Betreuungsarrangements entstehen. Das Thema bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Familienforschung, Kindheitsforschung und Forschung zu Kinderbetreuungsarrangements und empfiehlt Konsequenzen für das Verhältnis von Elternhaus und Kindergarten.

Psychotherapeutisch erprobte Verfahren der Familiendiagnostik werden aus ihrem theoretischen und methodologischen Kontext der Psychologie herausgelöst und in den Kontext einer sozialwissenschaftlichen Betrachtung eingebettet. Die erste Lebensphase kleiner Kinder und der Geschwister wird als intragenerationale Ressource in Mehrkindfamilien beschrieben. Dabei zeigen sich auch interessante Strategien, wie Geschwister mit der Geburt eines neuen Familienmitgliedes umgehen.

Das Buch empfiehlt sich für alle, die mit Geschwistern im professionellen Handeln zu tun haben. Die Geschwisterdynamik in der frühen und mittleren Kindheit ist eine bedeutende Größe in Mehrkindfamilien – für Eltern und Kinder – und kann als Ressource in Frühpädagogik und Kindertherapie und angrenzenden Praxisfeldern verstanden werden.

„Die Erwartungen, die der Leser an dieses Buch richten kann, werden weit übertroffen. Das liegt am interdisziplinären Ansatz. Erziehungswissenschaften, Psychologie und Soziologie werden unangestrengt und gleichermaßen kompetent verbunden, und Inés Brock greift auch aus auf die Sozialpolitik.“
Prof. Dr. Bruno Hildenbrand

Inés Brock

Inés Brock, Dr., ist approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und Erziehungswissenschaftlerin mit Spezialisierung auf Geschwisterschaft, frühe Kindheit, Geburt, Familienerziehung und Frühpädagogik. Ihre praktischen Erfahrungen bezieht sie aus langjähriger Tätigkeit in der Schwangeren- und Erziehungsberatung und Familienbildung. Gegenwärtig leitet sie ein Qualifizierungsprojekt für pädagogische Fachkräfte als Projektleiterin von kita-elementar in Sachsen-Anhalt. Sie ist Geburtsvorbereiterin der GfG (Gesellschaft für Geburtsvorbereitung) und nebenberuflich tätig als Dozentin am Magdeburger Ausbildungsinstitut für psychotherapeutische Psychologie (MAPP) für tiefenpsychologisch fundierte und systemische Therapie, als Ausbildungsleiterin für Elternberatung bei der AGEF (Bundesarbeitsgemeinschaft Familienbildung) und in der Lehre im Studiengang Angewandte Kindheitswissenschaften. Sie arbeitet als Mitglied der Expertengruppe „Zusammenarbeit mit Eltern“ beim WIFF/DJI (Weiterbildungsinitiative frühpädagogische Fachkräfte). Inés Brock ist Mutter von vier (jugendlichen bzw. erwachsenen) Söhnen.

Homepage
22 weitere Artikel zum Thema Familientherapie und Familienforschung
124 weitere Artikel aus der Reihe Verlag für Systemische Forschung