Theatrale Interventionen - Von der mittelalterlichen Konfliktregelung zur zeitgenössischen Aufstellungs- und Theaterarbeit in Organisationen
Andreas Heindl

Theatrale Interventionen

Von der mittelalterlichen Konfliktregelung zur zeitgenössischen Aufstellungs- und Theaterarbeit in Organisationen

307 Seiten, Kt, 2., überarb. u. erw. Aufl. 2012 26,95 € ISBN 978-3-89670-962-2 Thema: Management/Organisationsberatung, Systemaufstellungen Reihe: Verlag für Systemische Forschung Der gezielte Einsatz theatraler Techniken in Trainings und Beratungsprojekten wird zunehmend populärer. Während Rollenspiele schon seit Jahrzehnten zur gängigen Seminarpraxis... Weiterlesen

Der gezielte Einsatz theatraler Techniken in Trainings und Beratungsprojekten wird zunehmend populärer. Während Rollenspiele schon seit Jahrzehnten zur gängigen Seminarpraxis gehören, verbreitete sich in den letzten Jahren der Einsatz von Unternehmenstheater und Organisationsaufstellungen. In diesem Buch werden die aktuellen Erscheinungsformen theatraler Interventionen in Organisationen in einem historischen, systemtheoretischen und theaterwissenschaftlichen Kontext untersucht und dargestellt.

Ausgehend von inszenierten Ritualen zur Konfliktregelung im Mittelalter über theatrale Formen der Disziplinierung in den Fabriken der Frühindustrialisierung wird ein Bogen bis zu den Konzepten moderner Interventionen mit dem Theater entlehnten Techniken gespannt. Die historische und die theoretische Auseinandersetzung münden in einen praktischen Teil mit einer systematischen Bauanleitung für die Gestaltung eigener Interventionen.

Das Buch vermittelt eine fundierte Grundlage für das Verständnis und die Arbeit mit theatralen Interventionen in Organisationen. Es stiftet Orientierung und eröffnet Anregungen, neue Zugänge und Ideen für den praktischen Einsatz.

„Dies ist ein interessantes, gut geschriebenes Buch, das ganz neue Perspektiven auf das Unternehmenstheater und seine Interventionslogik eröffnet. Es ist jedem zu empfehlen, der sich mit Fragen des Theatereinsatzes in Organisationen beschäftigt oder beschäftigen will.“
Prof. Dr. Georg Schreyögg, Freie Universität Berlin

Andreas Heindl

Andreas Heindl, Dr., ist HR-Manager, Organisationsberater, Coach und Supervisor (ÖVS). Er studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Philosophie, Soziologie und Pädagogik an den Universitäten Wien und Klagenfurt. Ausbildungen in Personalentwicklung, Organisationsentwicklung und Supervision sowie systemischer Beratung und Coaching. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Fernseh-Redakteur und Gestalter von Fernsehreportagen war er in unterschiedlichen Funktionen im HR-Bereich tätig und leitet zurzeit die Schulungsabteilung im ORF (Österreichischer Rundfunk). Lehrtätigkeit an der Fachhochschule Wien mit den Schwerpunkten Führung, Organisationsentwicklung und Organisationstheorie.

164 weitere Artikel zum Thema Management/Organisationsberatung
125 weitere Artikel aus der Reihe Verlag für Systemische Forschung