Monica McGoldrick

Wieder heimkommen

Auf Spurensuche in Familiengeschichten.
Genogrammarbeit und Mehrgenerationen-Perspektive in der Familientherapie

Aus d. Amerikanischen v. Irmela Köstlin
371 Seiten, 43 Genogramme, Kt, 3., unveränd. Aufl. 2013
29,95 € ISBN 978-3-89670-597-6 Thema: Familientherapie und Familienforschung Die Bindung an die eigene Familie bestimmt uns ein Leben lang. Und je mehr wir über ihre Geschichte wissen, desto mehr Freiheit gewinnen wir für das eigene Leben.Monica McGoldrick... Weiterlesen

Die Bindung an die eigene Familie bestimmt uns ein Leben lang. Und je mehr wir über ihre Geschichte wissen, desto mehr Freiheit gewinnen wir für das eigene Leben.

Monica McGoldrick beschreibt in diesem Buch den Einfluss von Familiengeheimnissen, offenen und geheimen Allianzen, Geschwisterrivalität, kulturellen Gegebenheiten, Paarbeziehungen und die entscheidende Bedeutung von Todesfällen und Verlusterfahrungen in der Familie. Ihre Erkenntnisse aus 30 Jahren Familientherapie illustriert sie am Beispiel berühmter Familien, die sie über mehrere Generationen verfolgt und anhand der von ihr entwickelten Genogramme erläutert.

McGoldrick richtet sich dabei immer wieder direkt an den Leser – mit Fragen, die helfen, die eigene Familiengeschichte zu re-konstruieren, oder auch mit direkten Ratschlägen, z. B. wenn es darum geht, abgebrochene Kontakte zu den Eltern oder anderen Verwandten wieder aufzunehmen.

Das Buch weckt so die Neugierde, zum Familienforscher in eigener Sache zu werden, und vermittelt gleichzeitig das notwendige Rüstzeug dazu.

Mit Analysen und Genogrammen zu den Familien: Bateson, Beethoven, Brontë, Chaplin, Curie, de Beauvoir, Dickens, Edison, Franklin, Gebrüder Wright, Hepburn, Kafka, Kennedy, Lincoln, Mahler, Marx Brothers, O’Neill, Roosevelt, Shaw u. a.

Monica McGoldrick

Monica McGoldrick, M. A., LCSW, Ph. D. (h. c.), ist Direktorin des Multicultural Family Institute in Highland Park, New Jersey und lehrt an der Psychiatrischen Fakultät der University of Medicine and Dentistry of New Jersey, Robert Wood Johnson Medical School. Monica McGoldrick bezeichnet sich als „irische Amerikanerin in vierter Generation, die mit einem griechischen Einwanderer verheiratet ist“. Sie gilt als Pionierin und Wegbereiterin der modernen Familientherapie. In Deutschland bekannt wurde sie durch ihre Veröffentlichungen Genogramme in der Familienberatung (dt. 1990, zusammen mit Randy Gerson) sowie Feministische Familientherapie in Theorie und Praxis (dt. 1991, zusammen mit Carol M. Anderson und Froma Walsh).

* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
  1. Im Rahmen einer Weiterbildung war ich auf der Suche nach einem Buch zum Thema Genogrammarbeit – und habe Monica McGoldrick gefunden. Als absolutem Neuling auf diesem Gebiet war das für mich ein echter Glücksgriff, weil sie anschaulich und informativ Wesentliches vermittelt. Sie ist verständlich und kann ihre Position gut darstellen. Das Buch macht Lust, sich mit Familiengeschichten auseinanderzusetzen – auch mit der eigenen. Vier Wertpunkte habe ich deshalb gegeben, weil ich mir gewünscht hätte, die exemplarischen Familien kurz eingeführt bzw. vorgestellt zu bekommen. Hier hätte mir wohl der historische Rahmen gereicht. Wobei die Europäer weniger problematisch sind.
Zum Seitenanfang
22 weitere Artikel zum Thema Familientherapie und Familienforschung