Zwischen Couch und Einwegspiegel - Systemisches für Psychoanalytiker – Psychoanalytisches für Systemiker. Ein Gespräch
Karl König, Fritz B. Simon

Zwischen Couch und Einwegspiegel

Systemisches für Psychoanalytiker – Psychoanalytisches für Systemiker. Ein Gespräch

eBook (PDF) 2011 10,00 € ISBN 978-3-89670-808-3 Thema: Systemische Therapie, Psychologie/Psychotherapie Zwei anerkannte Experten, reich an praktischen Erfahrungen, treffen hier aufeinander: Karl König, Psychoanalytiker, der sich für Systemtheorie interessiert, und Fritz B. Simon,... Weiterlesen bei Ciando kaufen

Zwei anerkannte Experten, reich an praktischen Erfahrungen, treffen hier aufeinander: Karl König, Psychoanalytiker, der sich für Systemtheorie interessiert, und Fritz B. Simon, Systemiker und Psychoanalytiker. Beide gelten in ihrem jeweiligen Fachgebiet nicht als Musterbeispiele der Orthodoxie, sondern als klinische Theoretiker mit pragmatischem Einschlag.

In diesem Buch debattieren die Autoren über ihre praktischen Erfahrungen als Therapeuten, ihre jeweilige Herangehensweise an Patienten und deren Probleme sowie die dahinter stehenden Konzepte und Theorien. Sie gehen dabei der Frage nach, ob sich die Differenzen auf der theoretischen Ebene auch in der alltäglichen therapeutischen Praxis zeigen.

Wie den Autoren das Gespräch bietet das Buch die Chance, alternative Positionen einzunehmen und dadurch den eigenen Horizont und die eigenen Optionen zu erweitern. Wer sich allgemein für das Thema interessiert, erfährt auf gut nachvollziehbare Weise viel über das Wesen und die Besonderheiten der Psychoanalyse wie der SystemischenTherapie.

Karl König

Karl König, Prof. Dr. med., ist Psychoanalytiker und Internist. Er war von 1981 bis 1997 Leiter der Abteilung klinische Gruppenpsychotherapie an der medizinischen Fakultät Göttingen. Von 1978–1994 war er Vorsitzender des Göttinger Psychoanalytischen Instituts, jetzt Lou Andreas-Salomé Institut. Karl König ist Ehrenmitglied der französischen Gesellschaft für analytische Gruppenpsychotherapie. Er ist Autor von vielen Fachartikeln und 30 Büchern.

Fritz B. Simon

Fritz B. Simon, Dr. med., Univ.-Prof.; Studium der Medizin und Soziologie; Psychiater und Psychoanalytiker, systemischer Familientherapeut und Organisationsberater. Forschungsschwerpunkt: Organisations- und Desorganisationsprozesse in psychischen und sozialen Systemen. Autor bzw. Herausgeber von ca. 300 wissenschaftlichen Fachartikeln und 29 Büchern, die in 14 Sprachen übersetzt sind, u. a.: Der Prozeß der Individuation (1984), Die Sprache der Familientherapie (1984), Lebende Systeme (1988), Unterschiede, die Unterschiede machen (1988), Radikale Marktwirtschaft (1992), Die andere Seite der Gesundheit (1995), Die Kunst, nicht zu lernen (1997), Zirkuläres Fragen (1999), Tödliche Konflikte (2001), Die Familie des Familienunternehmens (2002), Gemeinsam sind wir blöd!? (2004), Mehr-Generationen-Familienunternehmen (2005), Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus (2006), Einführung in die systemische Organisationstheorie (2007), Einführung in die systemische Wirtschaftstheorie (2009), Vor dem Spiel ist nach dem Spiel. Systemische Aspekte des Fußballs (2009), Einführung in die Systemtheorie des Konflikts (2010), „Zhong De Ban“ oder: Wie die Psychotherapie nach China kam (2011), Einführung in die Theorie des Familienunternehmens (2012), Wenn rechts links ist und links rechts (2013), Einführung in die (System-)Theorie der Beratung (2014).

Homepage
22 weitere Artikel von diesem Autor
123 weitere Artikel zum Thema Systemische Therapie