Systemaufstellungen

Die Darstellung und Beeinflussung von sozialen Beziehungen durch räumliche Metaphern und szenische Verfahren sind vor allem durch das Psychodrama (Jacob Levy Moreno) und die Familientherapie (Familienskulptur) schon früh bekannt und genutzt worden. Im Beratungsbereich haben sie aber nie eine besonders zentrale Rolle gespielt.

Anfang der 80er-Jahre begann Bert Hellinger, angeregt durch ein intensives Studium der Gruppendynamik, der Psychoanalyse, der Primärtherapie, der Transaktionsanalyse, des Neurolinguistischen Programmierens, der Ericksonschen Hypnotherapie und der Familientherapie, eine verdichtete Form der Gruppentherapie zu entwickeln. Zentrales Element ist die räumliche Darstellung menschlicher Beziehungen und ihrer Modifikationen. Diese Beratungsmethode nannte er das Familienstellen.Die Grundelemente seines Ansatzes und die Vorgehensweisen in der Aufstellungsarbeit entwickelte Hellinger vorwiegend in den 80er-Jahren. Die 90er-Jahre waren dann geprägt von deren Anwendung bei unterschiedlichen Klientengruppen und Störungen sowie in verschiedenen Bereichen wie z. B. der Pädagogik oder der Organisationsberatung.

Mit dem von Gunthard Weber herausgegebenen Band „Zweierlei Glück“ fand der Ansatz weltweite Verbreitung. Gleichzeitig polarisierte sich die Szene im deutschsprachigen Beratungsbereich immer mehr – einerseits bewundernde Befürworter, andererseits den Hellinger-Ansatz strikt Ablehnende. Auch in den Medien war die Resonanz eher kritisch. Das innovativ Neue ging in diesen heftigen Auseinandersetzungen beinahe unter.

Etwa ab dem Jahr 2000 wandte sich Hellinger einem mehr esoterischen Erkenntnisweg zu. Es kam zu einer Spaltung in den Zweig, der sich dem „klassischen Familienstellen“ und seiner Anwendung im psychotherapeutischen und beraterischen Bereich verpflichtet sah und den, der Hellinger weiter folgte.

Seitdem hat sich das Aufstellungsfeld sehr ausdifferenziert. Systemisch-konstruktivistische Orientierungen wie die Systemischen Strukturaufstellungen oder die autopoietischen Aufstellungen kamen hinzu. Besonders die Organisationsaufstellungen entwickelten sich zu einer eigenständigen Methode der Organisationsberatung.

In den Veröffentlichungen des Carl-Auer Verlags finden diese Nuancen innerhalb der Aufstellungsarbeit ihren exemplarischen Ausdruck.

59 Ergebnisse
Filter
 AutorTitelMediumETPreisZur Kasse
Klare Sicht im Blindflug - Schriften zur Systemischen Strukturaufstellung Insa Sparrer, Matthias Varga von Kibéd Klare Sicht im Blindflug
Schriften zur Systemischen StrukturaufstellungISBN 978-3-89670-747-5
Buch 2010 29,95 €
Klingende Systeme - Aufstellungsarbeit und Musiktherapie Tonius Timmermann Klingende Systeme
Aufstellungsarbeit und MusiktherapieISBN 978-3-89670-775-8
eBook 2010 9,95 € bei Ciando
kaufen
Die Heilung kommt von außerhalb - Schamanismus und Familien-Stellen Daan van Kampenhout Die Heilung kommt von außerhalb
Schamanismus und Familien-StellenISBN 978-3-89670-661-4
Buch 2014 21,95 €
Die Tränen der Ahnen - Opfer und Täter in der kollektiven Seele Daan van Kampenhout Die Tränen der Ahnen
Opfer und Täter in der kollektiven SeeleISBN 978-3-89670-632-4
Buch 2010 29,95 €
Das Feld der Ähnlichkeiten - Systemaufstellungen und Homöopathie Friedrich Wiest, Matthias Varga von Kibéd Das Feld der Ähnlichkeiten
Systemaufstellungen und HomöopathieISBN 978-3-89670-865-6
eBook 2012 19,00 € bei Ciando
kaufen
Derselbe Wind lässt viele Drachen steigen - Systemische Lösungen im Einklang Gunthard Weber Derselbe Wind lässt viele Drachen steigen
Systemische Lösungen im EinklangISBN 978-3-89670-876-2
eBook 2012 19,00 € bei Ciando
kaufen
Zweierlei Glück - Das Familienstellen Bert Hellingers Gunthard Weber Zweierlei Glück
Das Familienstellen Bert HellingersISBN 978-3-89670-585-3
Buch 2013 24,95 €
Abstraktes Set / Abstract Constellation Set Gunthard Weber Abstraktes Set / Abstract Constellation SetBestell-Nr. 2079 Non-Book 2012 59,90 €
Organisationsaufstellungen - Grundlagen, Settings, Anwendungsfelder Gunthard Weber, Claude Rosselet Organisationsaufstellungen
Grundlagen, Settings, AnwendungsfelderISBN 978-3-8497-0140-6Neuerscheinung
Buch 2016 44,00 €