Ortwin Meiss ab Donnerstag beim Kongress „Äskulap meets Hypnose“ in Heidelberg
Ortwin Meiss: „Hypnosystemische Therapie bei Depression und Burnout“
08.05.2018

„Äskulap meets Hypnose“ – Vier Tage im Zeichen der Hypnotherapie

Ab Donnerstag rückt im Heidelberger Kongresshaus die Hypnotherapie in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Vom 10. bis zum 13. Mai 2018 geht es unter dem Motto „Äskulap meets Hypnose“ um medizinische Hypnose und ärztliche Kommunikation. Der Kongress ist fast so etwas wie ein Get-to­ge­ther von Autoren des Carl-Auer-Programmteils Hypnose und Hypnotherapie, die entweder als Referenten oder als Workshopleiter für ein anspruchsvolles Programm sorgen. Mit dabei sind unter anderen Gunther Schmidt, Bernhard Trenkle, Sabine Fruth, Klaus-Diethart Hüllemann, Mark P. Jensen, Andrea Kaindl, Agnes Kaiser Rekkas, Liz Lorenz-Wallacher, Ortwin Meiss, Elvira Muffler und Manfred Prior. Kurzentschlossene finden im PDF am Ende der Seite die Übersicht über die Auslastung der einzelnen Workshops. 

Die Mehrheit der Kongressteilnehmer ist vermutlich mit den therapeutischen Möglichkeiten der Hypnose bestens vertraut. Wer entspannt sein Basiswissen auffrischen möchte, kann dies in dem hörenswerten Beitrag der Redaktion BR-Wissen „Trance als Therapie – Was die medizinische Hypnose kann“ von Veronika Bräse tun. Darin kommt kurz auch Ortwin Meiss zu Wort.

Carl-Auer-Literaturtipp:
Ortwin Meiss: „Hypnosystemische Therapie bei Depression und Burnout“

Dateien:
programm_auslastung.pdf164 K