Neuigkeiten

Andrea Christoph-Gaugusch: „DemenZen und die Kunst des Vergessens – Fünf Schritte für mehr Gelassenheit im Umgang mit Demenz“ Jetzt vorbestellen!
Thomas Friedrich-Hett, Noah Artner, Rosita A. Ernst (Hrsg.): „Systemisches Arbeiten mit älteren Menschen – Konzepte und Praxis für Beratung und Psychotherapie“
Jaap Robben, Merel Eyckerman (Ill.): „Josefina – Ein Name wie ein Klavier“ aus der Reihe Carl-Auer Kids

Angstdiagnose „Alzheimer“ – was dann?

Rund 1,6 Millionen Menschen in Deutschland sind an einer Demenz erkrankt, davon ca. 2/3 an der Alzheimer Demenz. Die Diagnose Demenz löst bei Betroffenen und Angehörigen größte Ängste aus. Ist das Leben mit Demenz lebenswert? Um das herauszufinden, ist eine 31–jährige NDR-Reporterin für eine Woche in eine Alzheimer-WG gezogen und teilte sich ein Zimmer mit einer der Bewohnerinnen.

Die einfühlsame Dokumentation „7 Tage... unter Vergesslichen“ zeigt, wie die anfängliche Scheu und Unsicherheit der Reporterin allmählich  einem echten Interesse an den sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten der alten Frauen weicht. Ein berührender Film, der vom anstrengenden Alltag der Pfleger und Angehörigen ebenso erzählt, wie von traurigen oder mitunter grotesk komischen Erlebnissen mit den Alten, ohne vorschnell Antworten zu liefern. Besonders beeindruckt die Unermüdlichkeit, mit der die Pfleger die Kommunikation mit den Patienten suchen und zwischen den Patienten in Gang halten.  

Die Förderung der Ressourcen von Alzheimer-Patienten ist auch das große Anliegen von Andrea Christoph-Gaugusch. Die Psychologin aus Wien veröffentlicht im Frühjahrsprogramm 2018 „DemenZen und die Kunst des Vergessens – Fünf Schritte für mehr Gelassenehit im Umgang mit Demenz“

Fritz B. Simon hat das Buch gelesen und urteilt: „Das vorliegende Buch ist eines der ganz wenigen, die eine andere Perspektive auf die als ‚Demenz‘ etikettierten Phänomene werfen und Ratschläge geben und Anleitungen zur Verfügung stellen, wie mit ihnen in einer alternativen Weise umgegangen werden kann. Ziel ist dabei stets, die Kommunikationsfähigkeit bzw. die Kommunikation der Beteiligten aufrechtzuerhalten.Wie diese geschehen kann, wird in diesem Buch lösungsorientiert und praxisnah erläutert. Das ist für alle hilfreich, die mit solch einer Diagnose konfrontiert sind, sei es, dass sie ihnen selbst verabreicht worden ist oder Menschen, mit denen sie privat als Angehörige oder als professionelle Helfer zu tun haben. Die Lektüre eröffnet eine Möglichkeit, der schwarzen Magie des Wortes Demenz mit einem Gegenzauber zu begegnen.“

Carl-Auer-Literaturtipps:
Andrea Christoph-Gaugusch: „DemenZen und die Kunst des Vergessens – Fünf Schritte für mehr Gelassenheit im Umgang mit Demenz“ Jetzt vorbestellen! 
Thomas Friedrich-Hett, Noah Artner, Rosita A. Ernst (Hrsg.): „Systemisches Arbeiten mit älteren Menschen – Konzepte und Praxis für Beratung und Psychotherapie“
Jaap Robben, Merel Eyckerman (Ill.): „Josefina – Ein Name wie ein Klavier“ aus der Reihe Carl-Auer Kids