Helm Stierlin, Pionier der sytemischen Familientherapie, feiert Geburtstag (Foto© Milly Orthen)
„Sinnsuche im Wandel–Herausforderungen für die Psychotherapie. Eine persönliche Bilanz“
10.03.2017

Carl-Auer gratuliert Helm Stierlin zum Geburtstag

Am 12. März feiert Helm Stierlin, Pionier der systemischen Familientherapie, seinen 91. Geburtstag. Mit seinem Ansatz, das vermeintlich kranke Mitglied der Familie lediglich als Symptomträger einer allgemeineren Störung des Familiensystems zu betrachten, betrat Helm Stierlin therapeutisches Neuland und bereitete den Weg für innovative Interventionen in der Familientherapie.

Mit „Sinnsuche im Wandel–Herausforderungen für die Psychotherapie. Eine persönliche Bilanz“ erschien 2010 das vorerst letzte Buch von Helm Stierlin bei Carl-Auer. Es ist  eine Rückschau auf seine mehr als fünfzigjährige Erfahrung als Psychiater und Psychotherapeut, von den ersten Vorlesungen bei Karl Jaspers bis zur Gründung des Helm-Stierlin-Instituts in Heidelberg.

Gleichzeitig betrachtet Stierlin den tiefgreifenden Wandel, den Sinnsuche und Sinnfindung im 20. Jahrhundert nicht nur in Deutschland durchlebten. Das Buch hinterfragt dabei auch den Beitrag der Psychotherapie zur persönlichen Sinnfindung: Was bedeutet Lebenssinn? Wie ist es möglich, in einer von Sinnangeboten überfluteten Moderne zum persönlichen Lebenssinn zu finden? Wann macht Psychotherapie Sinn?

Das Heidelberger Helm-Stierlin-Institut ging aus dem von Stierlin 1974 an der Universität gegründeten Institut für Familientherapie hervor und zählt heute zu den renommiertesten Einrichtungen dieser Art.

Wir gratulieren dem Jubilar und danken ihm für seine jahrzehntelange Verbundenheit mit dem Carl-Auer-Verlag.

Literaturhinweis: 
Helm Stierlin: „Sinnsuche im Wandel–Herausforderungen für die Psychotherapie. Eine persönliche Bilanz“ 
Michael Reitz: „Helm Stierlin – Zeitzeuge und Pionier der systemischen Therapie“