Neuigkeiten

Ortwin Meiss: „Hypnosystemische Therapie bei Depression und Burnout“
Gerhard Dieter Ruf: „Depression und Dysthymia. Störungen systemisch behandeln“

Debatte um Antidepressiva geht weiter

Die Einsetzung von Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen ist umstritten. Viele Ärzte verschreiben die Tabletten zur schnellen Bekämpfung der depressiven Symptome. Andere wiederum kritisieren diese Verschreibungen aufgrund zahlreicher Nebenwirkungen.

Die ZEIT veröffentlichte kürzlich unter der Überschrift „Wenn die helfenden Pillen abhängig machen“ einen Artikel, in dem es um Entzugssymptome nach Absetzung von Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)  geht. Diese Absetzungssymptome stellen ein weiteres Argument gegen die Einnahme der Psychopharmaka dar. Selbst wenn die Tabletten zunächst die depressive Erkrankung lindern, kann es nach längerer Zeit der Einnahme bei der Absetzung zu physischen Entzugserscheinungen wie Übelkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Unruhe, Schwindel und grippeähnlichen Symptomen kommen, dem sogenannten SSRI-Absetzsyndrom, schreibt die ZEIT unter Berufung auf die American Family Physician: Warner

Auch Ortwin Meiss warnt in seinem Buch „Hypnosystemische Therapie bei Depression und Burnout“ vor Antidepressiva, vor allem wegen ihres Suchtpotenzials und stellt wirkungsvollere hypnotherapeutische Methoden der Behandlung vor. 
Gerhard Dieter Ruf plädiert in seinem Buch „Depression und Dysthymia. Störungen systemisch behandeln“ dafür, Patienten in die Entscheidung für oder gegen Antidepressiva einzubeziehen.

Beide Positionen zeigen, dass auch in der hypno- und systemtherapeutischen Welt der Einsatz von Antidepressiva unterschiedlich gehandhabt wird, ganz im Sinne von Milton H. Erickson, auf den folgender Satz zurückgeht: „Jeder Mensch ist ein Individuum. Die Psychotherapie sollte deshalb so definiert werden, dass sie der Einzigartigkeit der Bedürfnisse eines Individuums gerecht wird, statt den Menschen so zurechtzustutzen, dass er in das Prokrustesbett einer hypothetischen Theorie vom menschlichen Verhalten passt."   

Carl-Auer-Literaturtipps:
Ortwin Meiss: „Hypnosystemische Therapie bei Depression und Burnout“  
Gerhard Dieter Ruf: „Depression und Dysthymia – Störungen systemisch behandeln“