Neuigkeiten

Agnes Kaiser Rekkas (Hrsg.): „Hypnose und Hypnotherapie – Manual für Praxis, Fortbildung und Lehre“
Agnes Kaiser Rekkas: „Vollmond am Strand – Hypnotische Sprache in 70 Tranceanleitungen“

Eiswürfel & Wassermelone – die kühlende Tranceinduktion für den heißesten Tag des Jahres!

Agnes Kaiser Rekkas hat uns am voraussichtlich heißesten Tag dieses extremen Sommers heute eine Tranceanleitung zugeschickt, die wir gern an dieser Stelle als Erfrischung veröffentlichen. Übrigens: Mehr als 400 weitere Tranceanleitungen und Übungen stellt die international bekannte Hypnotherapeutin in dem von ihr herausgegebenen und soeben erschienenen Werk „Hypnose und Hypnotherapie – Manual für Praxis, Fortbildung und Lehre“ vor.

  • Indikation: Hitzegefühl an sehr heißem Sommertag. 
  • Ziel: Abkühlung. Erfrischung. Regulation der Körpertemperatur
  • Methode: Visualisation, Halluzination, positive Suggestionen

Es ist ein richtig heißer Sommertag ... die Sonne knallt vom blauen Himmel ... die Luft steht ... die trockene Erde zeigt Risse ... es ist einfach zu heiß.
(Alternativ: In Ihnen herrscht Hochsommer, die Hormone schlagen Kapriolen. Fliegende Hitze.)
Sooo heiß ... zu heiß!
Sie fühlen sich erhitzt. Sie sind heißgelaufen … die Wangen gerötet … Schweißperlen kullern die Schläfen hinunter …
Sie haben das Gefühl, Sie kochen und dampfen wie ein Bügeleisen aus allen Löchern ... und Sie sehnen sich nur noch nach Einem ... Linderung, Abkühlung, Erfrischung ... Durchatmen ...

Und was ist einfacher und effektiver als Ihre brillante Vorstellungskraft und phänomenale mentale Stärke zu nutzen, um in eine wunderbare Fantasiewelt von Eiskristallen und Eiswürfeln ... gekühlter Wassermelone mit Limette und Minze hinabzusteigen und sich dort abzukühlen?

So, wenn Sie nun die Augen schließen ... und drei tiefe Atemzüge machen, tauchen Sie ab … tauchen Sie ein in Ihre Erfrischungswelt ...

Drei tiefe Atemzüge ... sehr gut ...
Und schon wird wie von Zauberhand eine Kristallschale hereingereicht …
Eine wunderbare Schale aus Kristallglas ...
In dieser Kristallschale türmen sich herrlich glasklare Eiswürfel ...
und liegt eine feine silberne Eiszange, mit der Sie die Eiswürfel greifen können.
So nehmen Sie sich einen Eiswürfel ... betrachten sein Glitzern und Spiegeln ... und verspüren schon ... seine coole Ausstrahlung ... und bekommen eine Ahnung von Gletscherlust ... und der Besänftigung einer kühlen Vollmondnacht ...

Führen Sie nun den Eiswürfel zu Ihrer Stirn hin und … streichen mit ihm von der einen Seite zur anderen Seite kühlend über Ihre Stirne ...
Die Hitze mindernd ... die Wärme lindernd ... fahren Sie hin und wieder zurück ... vielleicht in einem kleinen Oval ... ein paar Mal ...
... bis sich das hitzige Rot austauscht in warmes Orange ... das warme Orange in mildes Gelb ... das milde Gelb in sanftes Türkis ... das sanfte Türkis in zartes Hellblau ... und die Stirne sich erfrischt ...

Nachdem die Stirne sich schön abgekühlt hat, kühlt sich nun die rechte Wange ... denn … Sie malen mit dem Eiswürfel einen munteren Kreis auf die rechte Wange und spüren ganz deutlich, wo Sie den Eiswürfel ansetzen und wie Sie den Kreis malen ... im Uhrzeigersinn oder andersrum ... oder so und so ...
Und der Kreis bringt frische Kühle ...

Die rechte Wange genießt die kreisrunde frische Kühle ... und sogleich strömt es kühl und erfrischend in die rechte Wange herein … und erfrischend und belebend … und schon fühlen Sie sich besser, die Stirne kühl, die rechte Wange erfrischt.
Und nun wandern Sie zur linken Wange. Und auf der linken Wange malen Sie mit dem Eiswürfel ein Herz ... ein schön kühlendes Herz ... und sogleich strömt es kühl und erfrischend in die linke Wange herein … die Kehle hinunter, den Hals hinunter, in die Brust hinein … und tatsächlich zu Ihrem Herzen hinunter …

Und das Herz pumpt frisch gekühltes Blut durch Ihre Adern …
Das Herz bringt frische Kühle ... und von dem kühlenden Kreis der rechten Wange fließt es kreisförmig hinunter, Kehle, Hals, Brustraum, Bauchraum. Kühlend, erfrischend.

Jetzt malen Sie einen munteren, eisgekühlten, hellblauen Eiswürfelpunkt auf ihre Nasenspitze.
Wie spürt die Nase das? So wie die Stirne das gespürt hat? Oder die rechte Wange? Die linke Wange? Das Herz? Der Brustraum? Der Bauchraum?
Die Nasenspitze? Sie merken: Der Eiswürfelpunkt bringt muntere Kühle ...
Auf das Kinn aber malen Sie jetzt mit dem Eiswürfel ein kleines Quadrat.
Das Quadrat bringt frische Kühle ...
Jetzt schlendern Sie zum Nacken hin, unter den Haaransatz. Und da malen Sie ein Dreieck mit der Basis oben. Sie fahren am Haaransatz entlang und gehen dann nach unten, indem Sie einen spitzen langen Winkel zur Wirbelsäule hinunter malen. Und Kühle fließt, fließt tief in Sie herein, durchströmt Sie erfrischend und lindernd.
Das Dreieck bringt frische Kühle ...

An einem heißen Sommertag kann man sich so herrlich an einem Brunnen erfrischen … man hält die Hände hinein … und lässt das kühlende Wasser an der Innenseite der Unterarme entlangfließen … Wie frisch das macht!
Sie tauchen ein in Wohlbefinden und spüren, wie die Hitze Ihres Körpers wie durch ein Ventil bei jedem Ausatmen hinausströmt ... kontinuierlich, unablässig, zuverlässig ... mit jedem Ausatmen mehr ... hinaus ...

Fehlt nur noch die innere Kühlstation. Wie?
Durch die perfekte Abkühlfrucht, die tief von innen kühlt:
Ja, die Wassermelone …
... fein püriert …
... mit Limette gelb garniert ...
… und grüner Minze dekoriert …
… mit Rosenwasser parfümiert …
… und auf zerstoss’nem Eis serviert.

Kosten Sie doch davon und verbleiben Sie so lange in Ihrem Erfrischungswohlfühltraum, wie es Ihnen gefällt … verbrauchen vielleicht noch den einen oder anderen Eiswürfel, lutschen dran … oder schmecken freche rote Wassermelone und frische grüne Minze … alles, was Ihnen guttut .. und Sie erfrischt ...
... erholsam, leicht, frei ...
Und wie unter einem wunderbaren Walnussbaum – der diese Wärme und Sonne braucht, um seine Nüsse reifen zu lassen – auf einer Liege im Schatten ruhend … fühlen Sie sich wohler und wohler … umfächelt von frischem Wind … wohltuend und einfach schön …
Genießen Sie das so lange, wie’s ihnen guttut und Sie das für sich brauchen, um dann wieder zurückzukehren ... abgekühlt und ermuntert … erfrischt und vital.

Carl-Auer-Literaturtipp: 
Agnes Kaiser Rekkas (Hrsg.): „Hypnose und Hypnotherapie – Manual für Praxis, Fortbildung und Lehre“
Agnes Kaiser Rekkas: „Vollmond am Strand – Hypnotische Sprache in 70 Tranceanleitungen“