Boris Johnson

Ich gestehe, dass ich Boris Johnson ganz sympathisch finde. Er ist sich nicht zu schade, sich öffentlich zum Affen zu machen, indem er in albernen Hosen joggt, sich mit britischen Fähnchen in Seilen durch die Luft bewegen lässt usw. Dass er all das tut, um Aufmerksamkeit zu erhaschen, und er dafür wahrscheinlich ziemlich wenig „reife“ bzw. allein narzißtische Motive hat, sei zugestanden…

Aber an der Spitze einer Regierung scheint er mir aber eine Fehlbesetzung (Animateur einer ansonsten gut von anderen organisierten Reisegruppe, ginge gerade noch).

Mein Tipp über seine Strategie in den nächsten Monaten ist: Er vollzieht den harten Brexit am 31. Oktober, um anschließend Neuwahlen anzusetzen. Dann hat die Brexit-Partei nichts mehr zu gewinnen, die Brexiteers aller Parteien werden – so hofft er wahrscheinlich – für ihn stimmen, und er kann sich auf eine lange lustige Regierungszeit einstellen, wozu ihm viele populäre – das ist etwas anderes als populistische – Maßnahmen wie die Einstellung vieler Polizisten usw. helfen werden…

So sein Kalkül…

Bleibt nur abzuwarten, ob ihn nicht vor dem 31. Oktober noch ein Mißtrauensvotum stürzt, unterstützt von seinen „Parteifreunden“, die immer gegen den Brexit waren und auch bei einer Wahl nach dem harten Brexit nicht erwarten können, wieder ins Parlament einzuziehen.