Ob du glaubst, dass du es kannst…

Oder ob du glaubst, dass du es nicht kannst, du hast Recht!“, erklärte Henry Ford. Daran muss ich denken, gerade das neue Buch von Reinhard Voss lesend mit dem sinnlichen Titel *„LernLust und EigenSinn“*. Der Beitrag darin von Jim Garrison und Stefan Neubert „Bausteine für eine Theorie des kreativen Zuhörens“ rückt unter anderem den amerikanischen … weiterlesenOb du glaubst, dass du es kannst…

Zeitfenster

Nun öffnet sich für mich das Zeitfenster für eine Woche systemischen Kehrens. Was heißt hier, „es“ öffnet sich? Klaus Müller (Hallo, Herr Müller!) ist der Herr der Zeitfenster. Er ist der Herr der Schlüssel, neudeutsch Keys (wie umständlich klingt doch die altdeutsche *Zugangsberechtigung*). Herr Müller ist der Kronos (von – bis) des Carl-Auer-Blogs. Fritz B. … weiterlesenZeitfenster

Es war mir eine Ehre

Gestern bin ich nach Zehlendorf umgezogen, anschließend geht es nach Tempelhof und dann nach Kreuzberg. Ich schlafe mich durch meinen Freundeskeis-wie angekündigt, von Stadtteil zu Stadtteil. Mitte September soll meine Wohnung wieder bezugsfertig sein. Inzwischen haben die Installateure ihre Arbeit getan, der Terrassenboden ist halb aufgebaut, in den Wänden zuckt es schon. Diese Woche sind … weiterlesenEs war mir eine Ehre

Unterwegs

Unterwegs zu sein, ist inzwischen zum Markenzeichen meines Daseins geworden. Gestern war ich in Zürich, vor drei Tagen in Wien und jetzt sitze ich im Zug nach Mainz. Wenn im Morgengrauen um 4.30 Uhr der Wecker klingelt und zum Aufstehen zwingt, überfällt mich jedes Mal das Gefühl, nahtlos von der verschlafenen Wirklichkeit in den Roman … weiterlesenUnterwegs

Zustandsbeschreibung

Ich mache jetzt mal eine kleine Pause (was die Probleme betrifft) und nähere mich dem Leben phänomänologisch. Irgendwie bin ich nicht in bester Stimmung, aber auch in keiner schlechten. Ein melancholischer Zustand eben. Man denkt unglaublich viel nach, ohne dass das Geringste dabei passiert. ### Erinnerungen dampfen auf, ### ### Fragmente längst zerstörter Bilder ### … weiterlesenZustandsbeschreibung

Über die Schwierigkeiten sich hierzulande „Guten Tag“ zu sagen

Gestern waren meine persönlichen Probleme an der Reihe, heute komme ich zu den gemeinsamen, also zu den Problemen die ihr vermutlich auch habt. Wir starten gewissermaßen in eine problemgeschwängerte Woche. Nachdem ich gestern Nachmittag drei, hintereinander in Reihe auftretende Peinlichkeiten über mich ergehen lassen musste und ja nicht der Einzige auf dieser Welt sein kann, … weiterlesenÜber die Schwierigkeiten sich hierzulande „Guten Tag“ zu sagen

Berührende Therapie – nur Maturana stört mich

Ich komm grad durch Berührungen aufgeräumt von einer Therapie-Sitzung nach hause (war am Montag). Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis, einen Menschen zu begleiten, zumal wenn dieser Mensch sich in einem elementaren Moment menschlichen Daseins befindet und sehr ernste Schwierigkeiten hat, Halt zu finden in der Welt und in sich selbst – und eben … weiterlesenBerührende Therapie – nur Maturana stört mich

Reflektieren oder leben?

(Morgen werde ich wohl doch noch einen Blog zu Maturana veröffentlichen, den ich eigentlich am Montag Abend schon geschrieben habe, aber eine gute Freundin reflektierte, sowas könne ich unmöglich am Anfang bringen.) Gerade vorhin (gestern Nacht) zog ich mich mit meinem geschätzten Tagebuch (Gelegenheitsbuch) zurück, um zu schauen, wo ich gerade stehe und wie es … weiterlesenReflektieren oder leben?