Der Papst lehrt uns das Weinen

„Nur wer weinen kann, kann die richtigen Fragen stellen“, antwortet der Papst einem jungen Mädchen auf die Frage, warum Gott verschiedene Formen der Misshandlungen bei kleinen Mädchen zuließe. Das Mädchen hatte ihm anlässlich des Open-Air-Gottesdiensts in Manila diese Frage gestellt.

Der jetzige Papst spricht einfach, konkret und direkt zu den Menschen. (Endlich kann ein Mann Gottes das auch und traut sich das öffentlich zu tun 🙂 )

Er spricht aber auch so über das Leben, das Wissenschaftler seine Botschaft verstehen (könnten).  Erinnert man sich da nicht u.a. an Luc Ciompi, Sigmund Freud, Wilhelm Reich und viele Andere? An das, was man in Studium und Ausbildung selbst gelernt hat? Daran, wie wichtig Emotionen sind und wie wenig man ihnen in Wirtschaft, Politik und Erziehung  eine genügende Aufmerksamkeit widmet. Daran, wie wenig man sich, Hand aufs Herz, auch selbst im Kollegenkreis darum kümmert.

Auch wenn ich nicht gerade ein Fan der katholischen Kirche bin, so unterstreiche ich gerne die päpstliche Kernbotschaft. Wo er Recht hat, hat er Recht. 🙂