„Das Bild, das bleibt“ – Bildbetrachtung als politischer Prozess der Selbst-Verführung

„Das Bild, das bleibt“ spiegelt der Spiegel das wohl einprägsamste Foto des letzten Gipfels der G 7 Länder (link s.u.). Angenommen ich würde mal wieder eine Bildbetrachtung so machen, wie ich sie vor vielen, ja wirklich sehr vielen Jahren in der Untersekunda gemacht hatte, zu was würde ich mich dann hinreißen lassen? Was wäre meine … weiterlesen„Das Bild, das bleibt“ – Bildbetrachtung als politischer Prozess der Selbst-Verführung

Angenommen, ich würde Herrn Zuckerberg kennen………..

….was natürlich nur bedingt der Fall ist, dann hätte ich gestern einen gar nicht so überraschenden ersten Eindruck von seinem öffentlichen Auftritt haben können. Kenne Zuckerberg natürlich nicht persönlich. War gestern nicht vor Ort im EU-Parlament anwesend. Natürlich weiß ich, wer Zuckerberg ist, wenn auch nur, wer der virtuelle Zuckerberg ist….oder besser zu sein vorgibt. … weiterlesenAngenommen, ich würde Herrn Zuckerberg kennen………..

Kein Unterschied ist DER Unterschied

…..könnte es aus körpersprachlicher Perspektive heißen. Gemeint sind die spontan und energisch hochschießenden Fäuste in Hamburg. Der Arm ist jeweils leicht nach vorne hoch gestreckt oder schießt voll von einem (noch nicht gänzlich ungezügelten) Aufbegehren hoch. Die Hand zur Faust geballt. So, einige der wesentlichen Bilder die vom G 20 Gipfel um die Welt gehen. Mit … weiterlesenKein Unterschied ist DER Unterschied

Handschlag – schlag die Hand aus?

Was ist denn da in Washington vergangenen Freitag passiert? Hab ich das was nicht bekommen? Oder nicht genau hingesehen? Die Presse ist voll der Spekulationen über einen, diesmal nicht stattgefundenen, Handschlag des amerikanischen Präsidenten. Er kann es den Medien offensichtlich nie recht machen. Mal packt er zu fest zu. Mal zu lange. Mal packen seine … weiterlesenHandschlag – schlag die Hand aus?

Trump und sonst (noch) nichts……..

…..oder: Aspekte der Körpersprache und der Verhaltensmuster eines Populisten. Weißes Haus, Oval Office, zwei Tage nach der Wahl, die Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten machte: Leicht nach vorne gebeugt, die Beine etwas auseinander und die Arme auf die Knie gestützt, drückt er seine Fingerspitzen fest gegeneinander. Beinah ohne eine differenzierte Mimik lauscht er Obamas Worten. … weiterlesenTrump und sonst (noch) nichts……..

Mr. V.

Er sei der Finanzminister eines bankrotten Staates. Mit diesen Antrittsworten beanspruchte er die öffentliche politische Bühne Europas und landete in Windeseile seinen Aufsehen erregenden Coup. Er nahm sie  unmissverständlich für sich ein und beanspruchte ein zentrales Kapitel politischer Selbstinszenierung. Seine Partei war gewählt. Er zum Finanzminister gekürt. Und die Bühne gehörte ihm. Er war sofort da. Vor allem im Bild. Insbesondere … weiterlesenMr. V.

Ein wahrhaftiger Stinkefinger und noch andere Finger

Ein Stinkefinger machte vergangene Woche die mediale Runde. Jauch präsentierte zu bester deutscher sonntäglicher Sendezeit einen wahrhaftigen Stinkefinger. Damit meine ich einen wahrhaftigen Mittelfinger der linken Hand. Ob er stinkt, somit als ein Stinkefinger bezeichnet werden könnte (sollte?),bleibt dahin gestellt. Es sollten eifrige andere, der Nachbearbeitung von Videos kundige Finger, mit im Spiel gewesen sein. Tippten … weiterlesenEin wahrhaftiger Stinkefinger und noch andere Finger

Putin im Körperspracheseminar

Vladimir Putins Körpersprache ist seit vielen Jahren eingehend kommentiert worden. Die Berichterstattung über die nonverbale Kommunikation zwischen Obama und Putin sowie entsprechende Spekulationen besitzen inzwischen eine fast schon legendäre Tradition. Beschreibungen reichen von ungeschickt, heikel, peinlich bis hin zu misslich, verfänglich und gefährlich. Oftmals wird betont, dass die Körpersprache in der Politik keine nennenswerte Rolle … weiterlesenPutin im Körperspracheseminar