Wie gefährlich ist Donald Trump? 2 / 4

Trump ist gefährlich

Trump biegt sich die Realität so zu recht wie er sie braucht oder er erfindet Realität. Dies macht er ungezähmt, sehr spontan und unvorhersehbar. Eine zentrale Gefahr, so die Analysen der Experten in „Wie gefährlich ist Donald Trump“, besteht in Trumps fast zwanghaften Projektionen auf andere. Die Gefahr, die er in sich spürt, erlebt er als von außen kommend. Ihm bleibt dann nur zu fliehen oder zu zerstören. Im unerschütterlichen Glauben, seine Realitätswahrnehmung sei niemals gefährdet, erfindet er Geschichten und schiebt die Schuld stets auf die anderen. Er befindet sich in einem dauerhaften Überlebensmodus, wobei er überempfindlich auf Demütigung und Scham reagiert.

Trump scheint bereits sein Leben lang im Verhaltensmuster der „Kampf-und-Flucht“-Reaktivität zu leben. Inzwischen hat er einen Zorn entwickelt, weil er die Scham spürt und ahnt, dass man ihn letztendlich „kriegen“ könnte. Zutiefst verzweifelt verletzt und beschädigt er die Verantwortung, die ihm durch das Präsidentenamt übergeben wurde. Mangel an Verantwortung in einer Beziehung führt aber zu eskalierendem Streit. Trump nutzt zudem dabei das Mittel andere in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen, so wie man früher jemanden auf dem Marktplatz an den öffentlichen Pranger stellte.

Trump hat kein Gewissen, zeigt keine Empathie, noch sorgt er sich um seine eigene Wählerschaft. Andere werden zu Objekten. Er entpersonalisiert und instrumentalisiert Menschen und gesellschaftliche Gruppen, um selbst zu überleben. Er verrät somit diejenigen, die in ihn an die Macht gebracht haben.

Er predigt nunmehr Gewalt, Lüge, brutalen Egoismus und (sexuellen) Missbrauch. Er schürt das Feuer der Diffamierung, des grundsätzlichen Misstrauens in gesellschaftliche Institutionen und kritische Medien. Last but not least baut er sich zu einem magischen Führer der Welt auf, indem er die Aufmerksamkeit der Welt ständig und absolut an sich selbst bindet. Es vergeht kein Medien-Tag ohne was Neues von Trump.

mehr darüber später: 🙂