Reduzierte Komplexe

18.05.2019 Freiheit, Verantwortung, Selbsthilfe. Eine liberale Streitschrift für die Soziale Arbeit

Gerade habe ich das Manuskript eines neuen Buches fertigestellt, das den oben genannten Titel trägt. Es startet mit diesen Eingangszitaten und dem unten stehenden Vorwort. Freiheit „Freiheit ist wesentlich, um Raum für das Unvorhersehbare und Unvoraussagbare zu lassen; wir wollen sie, weil wir gelernt haben, von ihr die Gelegenheit zur Verwirklichung vieler unserer Ziele zu ... weiterlesenFreiheit, Verantwortung, Selbsthilfe. Eine liberale Streitschrift für die Soziale Arbeit

08.10.2018 Luhmann und der Mensch in Organisationen

Menschen gehören nicht zum Sozialen. Soziales ist Kommunikation. Und der Mensch ist außen vor. So oder so ähnlich verstehen viele die Provokation der Systemtheorie, die die vermeintliche Ganzheitlichkeit des Menschen in drei Systeme zerlegt: in biologische Systeme (Körper), psychische Systeme (Kognition) und soziale Systeme (Kommunikation). Was heißt das für Organisationen? Luhmann hat in einem Aufsatz ... weiterlesenLuhmann und der Mensch in Organisationen

23.05.2017 Systemisches Coaching in 16 Zitaten

Kürzlich haben wir, Kerstin Friedrich, Thomas Bierbaum und ich, unseren sechsten Zertifikatskurs „Systemisches Coaching“ in Potsdam beendet. Am Ende der Weiterbildung präsentieren die Teilnehmer/innen gruppenweise einen Teil ihrer Abschlussarbeiten. Dieses Mal konnten wir wieder beeindruckende Kreationen bestaunen, z.B. einen Methodenkoffer für das Systemische Coaching: eine wunderbar zusammengestellte Sammlung von hilfreichen Karten zur Realisierung der Coaching-Phasen sowie zur ... weiterlesenSystemisches Coaching in 16 Zitaten

09.05.2017 Hayeks Kritik am Konstruktivismus – oder: Die Rettung des Konstruktivismus vor dem Konstruktivismus

Gerade habe ich das Schreiben eines Textes abgeschlossen, den ich für den geplanten Band „Paul Watzlawick 4.0“ der österreichischen Herausgeber Alois Huber und Roland Fürst produziert habe. Beim Schreiben des Beitrags fiel mir wieder mal auf, wie viele Österreicher in unterschiedlicher Weise mit dem Konstruktivismus zu tun haben, neben Paul Watzlawick eben auch Heinz von Foerster oder Ernst von Glasersfeld. Auch der ... weiterlesenHayeks Kritik am Konstruktivismus – oder: Die Rettung des Konstruktivismus vor dem Konstruktivismus

06.05.2017 System Compliance in Unternehmerfamilien. Konfliktprävention durch Beachtung elementarer Systemregeln

In Vorbereitung eines Vortrags befasse ich mich gerade mit der Frage, wie die Family Compliance, die Treue zu vereinbarten Regeln in Unternehmerfamilien angemessen beschrieben und erklärt werden kann. Diesbezüglich biete ich die Unterscheidung von drei Regelebenen an: die formale, informale und elementare Ebene, wovon ich vor allem die letzte genauer betrachte. In Anlehnung an den ... weiterlesenSystem Compliance in Unternehmerfamilien. Konfliktprävention durch Beachtung elementarer Systemregeln

02.04.2017 Das Erleben des Dekans und der nächste Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften

Vom 1. April 2013 bis zum 31. März 2017, also eine Amtsperiode von vier Jahren war ich Dekan des Fachbereichs Sozial- und Bildungswissenschaften der Fachhochschule Potsdam. Meine Erfahrungen in diesem Amt habe ich in zwei Aufsätzen reflektiert, zum einen in dem Beitrag „Das Erleben des Dekans“ (erschienen in: „Die neue Hochschule“, Heft 2/2015, S. 58-61) ... weiterlesenDas Erleben des Dekans und der nächste Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften

14.02.2017 Wachstum 1. Ordnung und Wachstum 2. Ordnung

Kapitalismus und Wachstum hängen offenbar zusammen: Die Unternehmen wollen expandieren. Auch die Politik setzt auf Ausweitung der gesamten Wirtschaftsleistung einer Region, um letztlich das Steueraufkommen steigen zu sehen. Zudem weitet sich das Geldvolumen stetig aus, weil über die Zentralbank und über die Giralgeldschöpfung der Privatbanken permanent neues Geld, vor allem über Kredite in den Wirtschaftskreislauf hineinfließt. ... weiterlesenWachstum 1. Ordnung und Wachstum 2. Ordnung

11.02.2017 Ein erweitertes Tetralemma der Unternehmerfamilie

Die systemische Beschäftigung mit Unternehmerfamilien lässt sich mit der Struktur des erweiterten Tetralemmas, wie sie von Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer vorgeschlagen wird, in für die Forschung und Theoriebildung passende Perspektiven gliedern. Ein kleine Skizze dazu stelle ich hier zur Diskussion: https://heikokleve.wordpress.com/2017/02/11/die-fuenf-seiten-der-unternehmerfamilie-skizze-einer-systemischen-theorie/

08.02.2017 Jan V. Wirth/Heiko Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession. 128 Leitsätze für die systemische Soziale Arbeit

Jan V. Wirth und ich schreiben gerade an 128 Leitsätzen für die systemische Soziale Arbeit. Es sollen Sätze sein, die wie Axiome bestimmte Grundaussagen des systemischen Modells für die Soziale Arbeit pointiert zusammenfassen. Die Sätze wollen wir zudem knapp erläutern und damit für die praktische Nutzung, konstruktive Anregung und manchmal auch für die Provokation veranschaulichen. ... weiterlesenJan V. Wirth/Heiko Kleve: Die postmoderne Ermöglichungsprofession. 128 Leitsätze für die systemische Soziale Arbeit

09.11.2016 Die Zeiten der Helden sind vorbei!

Heute schauen alle auf das Wahlergebnis in den USA. Es ist überraschend angesichts der Prognosen, die Clinton als Favoritin sahen. Das Ergebnis ist zudem erstaunlich, wenn wir uns vergegenwärtigen, mit welchen Rezepten Trump im Wahlkampf aufwartete, um die zentralen Fragen gegenwärtiger gesellschaftlicher Probleme zu beantworten. Denn hier zeigte sich nichts anderes als der Versuch, der ... weiterlesenDie Zeiten der Helden sind vorbei!