Freie Assoziationen (u.a. zur Freien Themenwahl)

Was ist bei mir hängen geblieben von den bislang 142 Kommentaren zur "Freien Themenwahl"?

Die Frage, wozu dieser Blog den dient? Meine Antwort: Meine Beiträge, vor allem aber die Kommentare, scheinen mir - wie jede andere Publikation - eine Art Bekanntschaftsanzeige, die nach dem Prinzip funktioiert: Ehepaar sucht gleichgesinntes...

Die Klage, dass auf die Argumente der Kommentatoren von mir nicht eingegangen wird: Es gibt kein Recht, das mich dazu verpflichten würde, auf irgendwelche Argumente einzugehen. Wenn ich einen Beitrag für schwachsinnig oder uninteressant halte, dann antworte ich nicht (was nicht heißt, dass ich alles für schwachsinnig oder uninteressant halte, worauf ich nicht antworte, da ich ja nicht mal alles lese...).

Dass Kant Konstruktivist war: Geschenkt, eh klar...

Dass Ästhetik ein Thema ist, mit dem die Systemtheorie sich mehr beschäftigen sollte: Gute Anregung, hier gibt es sicher einigen Reflexionsbedarf.

Anderes Thema: Da ich gerade Slavoj Zizek in einem Fernsehinterview gesehen habe (3Sat), eine Frage an den Körperleser: Wie lässt sich lesen, dass Zizek sich - geschätzt - 5 mal pro MInute an die Nase fasst (das sind in einem Gespräch von 45 Minuten Dauer mehr als 200 mal)?

Ein Spruch von ihm, der mir gefallen hat: "Glück ist was für Idioten!"