Nicht anne Merkel packen....

....sonst kann es gefährlich werden. Merkel hat inzwischen alle CDU-Granden politisch überlebt. Damit meine ich die christlich-sozialen Männer. Man mag sich nur an den historisch mal recht bedeutsam gewesenen Anden-Pakt erinnern. Oder auch TG, der vom Süden der Republik vielleicht ja doch einen Re-Start hinlegen wird. Wer weiß.
Nun, es ist mal wider Zeit für einen Berliner High Noon, für das politische TV-Duell.
Die beiden Kontrahenten werden sich nicht viel antun. Schwert oder Degen oder Florett, wer weiß. Eins ist klar, beide kennen sich schon seit langem und begegnen sich politisch nicht gerade jungfräulich. Was ist also zu tun? Wie wird das medial hochgepushte September-Ereignis wohl enden? Wer wird Sieger, wer wird Verlierer sein?
Denke ich an die beiden letzten Duelle warteten alle sehnsüchtig auf ein klares Ergebnis: einen eindeutigen Gewinner und entsprechend einen eindeutigen Verlierer. Weit gefehlt. Einerseits sah es ziemlich wie Kopf an Kopf aus, obwohl einige scharfsinnige Analytiker, Auguren gleich, die feinen Unterschiede hervorzuheben wussten. Ging es doch in der Regel um ihr eigenes Renommee.
(Ich weiß aus eigener Erfahrung, worüber ich rede :-) )
Am Wahlabend spielten die Deutungen aber keine wesentliche Rolle mehr. Merkel, auch wenn sie im Duell - im Schlagabtausch mit ihrem jeweiligen Herausforderer- in der Regel nun keine gute Figur abgab, wurde wiedergewählt. Man weiß eben was man an ihr hat.

Hat Schulz also keine Chance? Wir werden sehen.

Eins scheint mir jedoch erwähnenswert zu sein: im Duell geht es nicht um Sieg oder Niederlage, um Gewinner und Verlierer, sondern um ein Warmlaufen, um ein Schaulaufen wie in einer Zirkusarena. Entscheidet doch das TV-Duell überhaupt gar nichts, rein gar nichts. Die Wahl am Wahltag entscheidet. Es handelt sich also um ein zahnloses Duell. Ein Duell, in dem man mit stumpfem Florett oder Schreckschusspistolen aufwartet.

Und doch, alle Welt in der Republik richtet sich schon auf das Septemberereignis ein. Wie gesagt, Schulz hat wohl keine richtigen Chancen, sich in der Auseinandersetzung mit Merkel, nicht anne Merkel, zu profilieren. Würde íhn doch in einem solchen Fall das Schicksal anderer, früher mal bekannter politischer Männer ereilen.

Schulz hat nur ne Chance, wenn er szenisch, gut dosiert, Merkel auch mal "links" d.h. politisch rechts liegen lässt. Schulz sollte prinzipiell Merkel (auch) ignorieren können müssen, indem er sich beispielsweise von der Kanzlerin abwendet und einfach mal mit den Zuschauern kommuniziert. Schnacken kann er doch. Dafür war er sich noch nie zu schade.

Wäre neugierig auf Merkels Reaktion. Neugierig zu sehen, wie sie das TV-Duell-Vakuum aushalten würde. Ist sie doch schon immer jemand gewesen, deren besonderes Talent die Kommunikation war. Wie aber da im Studium rumsitzen, ohne dass Schulz mit ihr kommuniziert? Ist sie doch unter Stress geradezu auch von der Kommunikation abhängig.

Wir werden sehen.

Wer mehr zu "nicht anne Merkel packen" erfahren möchte, kann sich meine Analyse, die ich 2002 für Aspekt / ZDF gemacht hab anschauen.

https://www.youtube.com/watch?v=48IXAUU3dRc