Jürgen Kriz, Fritz B. Simon

Der Streit ums Nadelöhr

Körper, Psyche, Soziales, Kultur
Wohin schauen systemische Berater?

160 Seiten, Kartoniert, ca. 29,95 € ISBN 978-3-8497-0313-4 Vorankündigung Thema: Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft Reihe: Systemische Horizonte Jeden Tag aufs Neue sind Coachs, Organisationsberater und Psychotherapeuten mit den immer gleichen, aber nicht weniger drängenden Fragen konfrontiert: Mit welchen Systemen habe ich... Weiterlesen

Jeden Tag aufs Neue sind Coachs, Organisationsberater und Psychotherapeuten mit den immer gleichen, aber nicht weniger drängenden Fragen konfrontiert: Mit welchen Systemen habe ich es zu tun? Woher kommt mein Auftrag? Worauf richten wir unsere Aufmerksamkeit? Wo gibt es Chancen, dass Interventionen wirklich greifen? Was tun, wenn sich nichts tut?
Die personzentrierte Systemtheorie von Jürgen Kriz, die u. a. in der Tradition der Synergetik steht, spricht vom „Nadelöhr des Subjekts“, durch das alle Prozesse hindurch müssen, um
sinnvolle Realität zu generieren – notwendige Basis für intersubjektive Verständigung.
Die philosophische Tradition des Subjektbegriffs will sich der abstraktere Ansatz, den Fritz B. Simon verfolgt, nicht einkaufen. Dennoch bleibt auch hier die Frage: Was kann ich ungestraft wegdenken, wenn ich Systeme gleich welchen Typs verstehen und wirksam beraten will?
Die spannende Debatte um leitende Unterscheidungen und deren Folgen für die beraterische Praxis wird hier genauso fundiert und ausführlich wie unterhaltsam und witzig geführt. Zwei ausgewiesene Experten stellen sich paradigmatisch den Anforderungen, die aus der Unsicherheit des beraterischen Alltags entstehen, mit sicherem Zugriff auf die wunden Punkte, die die Frage der Entscheidung für Individuum und/oder System so wichtig machen. Äußerst lehrreich für Anfänger wie für erfahrene Berater, Coachs und Therapeuten.

Jürgen Kriz
Fritz B. Simon

Fritz B. Simon, Dr. med., Univ.-Prof.; Studium der Medizin und Soziologie; Psychiater und Psychoanalytiker, systemischer Therapeut und Organisationsberater. Forschungsschwerpunkt: Organisations- und Desorganisationsprozesse in psychischen und sozialen Systemen. Autor bzw. Herausgeber von ca. 300 wissenschaftlichen Fachartikeln und 31 Büchern, die in 15 Sprachen übersetzt sind, u. a.: Der Prozeß der Individuation (1984), Die Sprache der Familientherapie (1984), Lebende Systeme (1988), Unterschiede, die Unterschiede machen (1988), Meine Psychose, mein Fahrrad und ich (1990), Radikale Marktwirtschaft (1992), Die andere Seite der Gesundheit (1995), Die Kunst, nicht zu lernen (1997), Zirkuläres Fragen (1999), Tödliche Konflikte (2001), Die Familie des Familienunternehmens (2002), Gemeinsam sind wir blöd!? (2004), Mehr-Generationen-Familienunternehmen (2005), Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus (2006), Einführung in die systemische Organisationstheorie (2007), Einführung in die systemische Wirtschaftstheorie (2009), Vor dem Spiel ist nach dem Spiel. Systemische Aspekte des Fußballs (2009), Einführung in die Systemtheorie des Konflikts (2010), „Zhong De Ban“ oder: Wie die Psychotherapie nach China kam (2011), Einführung in die Theorie des Familienunternehmens (2012), Wenn rechts links ist und links rechts (2013), Einführung in die (System-)Theorie der Beratung (2014), Formen. Zur Kopplung von Organismus, Psyche und sozialen Systemen (2018).

Homepage
Mit Klick auf den Button „Lesermeinung absenden“ erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website einverstanden.
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
Zu diesem Artikel wurde noch keine Lesermeinung abgegeben.
Wir würden uns freuen, wenn Sie die erste Lesermeinung zu diesem Artikel schreiben.
29 weitere Artikel von diesem Autor
104 weitere Artikel zum Thema Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft
38 weitere Artikel aus der Reihe Systemische Horizonte