Kurt Ludewig

Entwicklungen systemischer Therapie

Einblicke, Entzerrungen, Ausblicke

251 Seiten, Kt, 29,95 € ISBN 978-3-8497-0008-9 Thema: Systemische Therapie und Beratung, Beratung/Coaching/Supervision Kurt Ludewig gestaltet seit mehr als 30 Jahren die Entwicklung der systemischen Therapie an entscheidenden Positionen mit. In seinem neuen Buch fasst er persönliche Beobachtungen... Weiterlesen

Kurt Ludewig gestaltet seit mehr als 30 Jahren die Entwicklung der systemischen Therapie an entscheidenden Positionen mit. In seinem neuen Buch fasst er persönliche Beobachtungen und Erkenntnisse aus dieser Zeit zusammen und wagt einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen.

Ludewigs Betrachtungen führen dabei vom „systemischen Menschenbild“ über das Verhältnis von Realität und Konstruktion sowie von Sinn und Ethik in der klinischen Theorie bis zur differenzierten Auseinandersetzung mit dem mittlerweile etablierten Regelwerk.

Der Autor setzt sich kritisch mit manchen Selbstverständlichkeiten der therapeutischen Praxis auseinander und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der systemischen Arbeit. Gerade im Hinblick auf die Diskussionen über die Reform der Psychotherapieausbildung und die Aufnahme in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung ist Ludewigs Buch eine Pflichtlektüre für alle an systemischer Therapie Interessierten.

„Wer sich über die Entwicklung und den erreichten Stand systemischen Denkens und Systemischer Therapie vergewissern will und nach Möglichkeiten sucht, ein umfassendes theoretisches Modell mit den stets umgrenzten menschlichen Möglichkeiten in eine lebbare Beziehung zu bringen, gewinnt mit dem vorliegenden Buch eine grundlegende Orientierung.“Wolfgang Loth (Bergisch Gladbach)

„Das neue Buch von Kurt Ludewig spannt einen Bogen von persönlichen Stationen seines Lebensweges über theoretische Erläuterungen zur systemischen Therapie bis hin zu praktischen Konsequenzen für die therapeutische Praxis. Was mich besonders fasziniert und hoch erfreut, sind seine wertschätzenden und zugleich respektlosen Auseinandersetzungen mit „heiligen Kühen“ der systemischen Therapie: Er fragt nach den Vor- und Nachteilen einer Ressourcenorientierung; er reflektiert den Mythos der schnellen Veränderung; er diskutiert den Zwang zur Lösung und den Sinn von Nichtveränderungen. Kurz: Ludewig macht Unterschiede, die Unterschiede machen. Ein im besten Sinne systemisches Buch. Sehr empfehlenswert!“Rudolf Klein

Kurt Ludewig, © V. Khaptinskiy
© V. Khaptinskiy

Kurt Ludewig, Dr. phil., Diplom-Psychologe; systemischer Therapeut und Supervisor. 1974–2004 klinische Tätigkeit an den Unikliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Hamburg und Münster. Seit 2008 selbstständige Tätigkeit als Supervisor und Lehrer. Gründungsvorsitzender des Instituts für systemische Studien Hamburg (1984-1996) und der deutschen Systemischen Gesellschaft (1993-1999). 2001–2005 Vorstandsmitglied der Kammer der Nationalen Organisationen an der European Family Therapy Association (EFTA). Publikationen u. a.: „Einführung in die theoretischen Grundlagen der Systemischen Therapie“ (2., akt. Aufl. 2009) und „Entwicklungen systemischer Therapie“ (2013). Schwerpunkte: Systemische Therapie, Beratung und Supervision mit Einzelnen, Paaren und Familien.

Homepage
Mit Klick auf den Button „Lesermeinung absenden“ erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website einverstanden.
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
Zu diesem Artikel wurde noch keine Lesermeinung abgegeben.
Wir würden uns freuen, wenn Sie die erste Lesermeinung zu diesem Artikel schreiben.
3 verwandte Artikel
7 weitere Artikel von diesem Autor
144 weitere Artikel zum Thema Systemische Therapie und Beratung