Humberto Maturana, Bernhard Pörksen

From Being to Doing

The Origins of the Biology of Cognition

Aus d. en v. Wolfram Karl Köck and Alison Rosemary Köck
eBook (Epub)
18,99 € ISBN 978-3-8497-8112-5 Thema: Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft, Systemaufstellungen At the beginning of the last century, physicists revolutionised the scientific view of the world. Today biologists are radically transforming our understanding of the processes of... Weiterlesen eBook erhältlich bei:

At the beginning of the last century, physicists revolutionised the scientific view of the world. Today biologists are radically transforming our understanding of the processes of life and cognition. Probing the mysteries of the mind, they have been able to prove that, in the act of knowing, the observer and the observed, subject and object, are inextricably enmeshed. The world we live in is not independent from us; we literally bring it forth ourselves.

One of the protagonists of this new kind of thinking is the internationally renowned neurobiologist and systems theorist Humberto R. Maturana who was interviewed for several weeks by Bernhard Poerksen, journalist, and communication scientist. In this book, they explore the limits of our cognitive powers, discuss the truth in perception, the biology of love, and give, all in all, an introduction to systemic thinking that is down to earth, imaginative, and rich in anecdote.

Humberto Maturana

Humberto Maturana, Jahrgang 1928, studierte Medizin, promovierte in Biologie und arbeitete danach am Massachusetts Institute of Technology (MIT). 1960 kehrte er an die Universität von Santiago zurück, wo er als Professor für Biologie wirkte und das von ihm gegründete Laboratorium für experimentelle Erkenntnistheorie und Biologie der Erkenntnis leitete. Als einer der führenden Vertreter des modernen Systemdenkens ist er Autor zahlreicher Bücher, darunter auch der gemeinsam mit Francisco J. Varela verfasste Bestseller „Der Baum der Erkenntnis“ und die Studie „Erkennen: Die Organisation und Verkörperung von Wirklichkeit“. Zuletzt veröffentlichte er eine Sammlung seiner wichtigsten Aufsätze unter dem Titel „Biologie der Realität“ und, zusammen mit Bernhard Pörksen, das Buch „Vom Sein zum Tun. Die Ursprünge der Biologie des Erkennens“.

Bernhard Pörksen

Bernhard Pörksen, Prof. Dr., ist Professor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen. Er analysiert die Inszenierungsstile in Politik und Medien und beschäftigt sich – forschend, lehrend, beratend – mit der Macht digitaler Öffentlichkeit und der Zukunft der Reputation. Seine Bücher über das konstruktivistische und systemische Denken (u. a. mit Heinz von Foerster und Humberto Maturana) wurden in mehrere Sprachen übersetzt. 2008 wurde er zum „Professor des Jahres“ gewählt und für seine Lehrtätigkeit ausgezeichnet. 2014 veröffentlichte er – gemeinsam mit dem Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun – den Bestseller „Kommunikation als Lebenskunst. Philosophie und Praxis des Miteinander-Redens“.

Homepage
Mit Klick auf den Button „Lesermeinung absenden“ erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website einverstanden.
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
Zu diesem Artikel wurde noch keine Lesermeinung abgegeben.
Wir würden uns freuen, wenn Sie die erste Lesermeinung zu diesem Artikel schreiben.
6 weitere Artikel von diesem Autor
98 weitere Artikel zum Thema Philosophie/Systemtheorie/Gesellschaft