Jürgen Rippel

Systemische Kreativität – der inspirierende Zugang zur Innovation

Oder die Wiederentdeckung der Intuition in der Wirtschaft durch Systemaufstellungen

700 Seiten, Kartoniert, ca. 49,95 € ISBN 978-3-8497-9029-5 Vorankündigung Thema: Management/Organisationsberatung, Systemaufstellungen Reihe: Verlag für Systemische Forschung Kreativität ist ein Dauerbrenner. Ohne sie gäbe es keinen Fortschritt und keine Innovation. Aber wie kommt der Mensch zu seinen kreativen Ideen, die dann das Neue in die Welt... Weiterlesen

Kreativität ist ein Dauerbrenner. Ohne sie gäbe es keinen Fortschritt und keine Innovation. Aber wie kommt der Mensch zu seinen kreativen Ideen, die dann das Neue in die Welt bringen sollen?

Der Autor verlässt die eingeschlagenen Wege der klassischen Kreativität und wagt den Schritt ins wissenschaftliche Niemandsland. Er sucht das Neue weder bei der menschlichen noch bei der künstlichen Intelligenz. Er sucht es bei der spirituellen Intelligenz. Durch den Einsatz der Methode der Aufstellungsarbeit tritt er in eine Beziehung zu einer Art übergeordneter Kreativität, die die herkömmliche Vorstellungskraft weit überschreitet. Ähnlich einem Orakel offenbart sie Potenziale des Möglichen. Im wahrsten Sinne des Wortes wird der Mensch inspiriert und an vorher nicht gedachte Lösungen herangeführt.

Solche Zukunftsanomalien fallen durch das Raster der digitalen Algorithmen. Aufgrund der Eigenart der Systemaufstellung zeigt sich die Nachhaltigkeit des potenziellen Systems im harmonischen Zusammenspiel der aufgestellten Entitäten. Nicht der Egoismus des Einzelnen, sondern das Gemeinwohl des Ganzen bekommt durch diese Methode eine gewichtige Stimme. Übergeordnete Fragestellungen tauchen plötzlich auf und können zur Horizonterweiterung beitragen. In diesem kreativen Spiel können neue Zukunftsbilder (Szenarien) entstehen, die dem Entscheidungsprozess neue Impulse verleihen können.

In den disruptiven Impulsen der Veränderung verbirgt sich die zerstörerische Kraft der Kreativität. Sie verwandelt jede bestehende Ordnung in ein neues Chaos. In diesem Auflösungsprozess werden quasi die Karten des Systems neu gemischt. Der System(neu)aufstellung fällt nun die Aufgabe zu, die anfängliche komplexe und mehrdeutige Situation in Klarheit und Eindeutigkeit zu überführen.

Das Zukunftspotenzial zur erfolgreichen Lösung liegt nach den Erkenntnissen dieser Arbeit in der Wiederentdeckung der Intuition. Im Verbund mit der Ratio können so die vor uns stehenden Aufgaben zum Wohle des gesamten Systems besser gelöst werden.

Jürgen Rippel

Jürgen Rippel, Dr., Dipl.-Kfm., war nach dem Betriebswirtschaftsstudium an der Universität Göttingen als Marktforscher und Marketingmanager für die Wirtschaft tätig. Seit 2001 ist er beruflich als Dozent für besondere Aufgaben an der Hochschule Ansbach in den Schwerpunkten Marketing und Marktforschung aktiv. Im Rahmen seiner Dissertation suchte er nach neuen Wegen in der Marktforschung, um auf der Basis der Systemaufstellung innovative Ideen spirituell zu generieren. Nach erfolgreicher Promotion geht es nun um die Implementierung der Methode der Aufstellungsarbeit im Kontext von Wirtschaft und Gesellschaft.

Mit Klick auf den Button „Lesermeinung absenden“ erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website einverstanden.
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
Zu diesem Artikel wurde noch keine Lesermeinung abgegeben.
Wir würden uns freuen, wenn Sie die erste Lesermeinung zu diesem Artikel schreiben.
186 weitere Artikel zum Thema Management/Organisationsberatung
142 weitere Artikel aus der Reihe Verlag für Systemische Forschung