Wieder ganz werden - Traumaheilung mit Ego-State-Therapie und Körperwissen
Silvia Zanotta

Wieder ganz werden

Traumaheilung mit Ego-State-Therapie und Körperwissen

264 Seiten, Kartoniert, 34,95 € ISBN 978-3-8497-0243-4 Thema: Hypnose und Hypnotherapie Unbewusste, abgespaltene Traumatisierungen sind meist auch im Körpergedächtnis gespeichert. Für das Gelingen einer Psychotherapie ist es in diesen Fällen unerlässlich, den Körper... Weiterlesen

Unbewusste, abgespaltene Traumatisierungen sind meist auch im Körpergedächtnis gespeichert. Für das Gelingen einer Psychotherapie ist es in diesen Fällen unerlässlich, den Körper und das Körperwissen mit einzubeziehen.
Innovativ und richtungsweisend integriert Silvia Zanotta aktuelle neurobiologische und psychologische Erkenntnisse aus Ego-State-Therapie, Hypnose und körperorientierter Psychotherapie. Das konzeptionelle Kernstück dieser Synthese ist die viel beachtete interpersonelle neurobiologische Theorie, insbesondere die Ansätze von Stephen Porges und Peter Levine.
Neben präverbalen Traumata behandelt die Autorin Phänomene wie Dissoziation, Schmerz, Angst, Wut und Scham – letzteres ein in der Fachliteratur vernachlässigtes, jedoch häufig zentrales Thema in der Trauma-Therapie.
Psychotherapeuten profitieren unmittelbar von den gut umsetzbaren Anleitungen, Übungen und Interventionen, die das Buch bietet. Transkripte von ausgewählten Therapiesitzungen demonstrieren die praktische Anwendung.

Ich empfehle dieses Buch ausdrücklich. Leser erlangen ein tieferes und nuancierteres Verständnis der Persönlichkeit und gewinnen vielfältige neue Techniken zur Förderung der geistigen Gesundheit ihrer Klienten.Gordon Emmerson

Silvia Zanotta

Silvia Zanotta, Dr. phil., Fachpsychologin für Psychotherapie FSP, Kinder- und Jugendpsychotherapie FSP, arbeitet in eigener Praxis als Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien in Zürich; Ausbildungen in personenzentrierter Psychotherapie, klinischer Hypnose, Traumatherapie PITT und Ego-State-Therapie und Somatic Experiencing; Supervisorin und Ausbilderin/Lehrtherapeutin, Gründerin und Co-Leiterin des Ego-State-Ausbildungsinstituts „Ego-State-Therapie Schweiz“.

Mit Klick auf den Button „Lesermeinung absenden“ erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website einverstanden.
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
  1. Die Psychotherapeutin Silvia Zanotti stellt in diesem Buch eine Art der Traumabehandlung vor, die über das eigentliche Gespräch oder den verbale Aufarbeiten hinausgeht und den Körper und das Körperwissen miteinbezieht. Sie integriert dabei Erkenntnisse aus Ego-State-Therapie, Hypnose und körperbetonter Psychotherapie auf der Basis neuerer neurobiologischer Forschung, die namentlich mit dem Neurowissenschaftler Stephen Porges verbunden ist.
    Die Ego-State-Therapie basiert auf der Theorie, dass die Persönlichkeit aus verschiedenen Ich-Anteilen (Ego States) besteht. Diese Anteile sind umgrenzte und beschreibbare „Unter-Persönlichkeiten“. Sie berücksichtigt psychoanalytische Theorien, hypnoanalytische Techniken und neuere Erkenntnisse aus der Behandlung dissoziativer Störungen.
    Der Neurowissenschaftler Stephan Porges geht davon aus, dass die menschliche Psyche untrennbar mit körperlichen Funktionen verwoben sei, und auf körperlichen Strukturen beruhe, die sich in der Evolution über verschiedene Stufen entwickelt hätten die individuelle Entwicklung unmittelbar vor und nach der Geburt Gesetzmäßigkeiten folge, die das menschentypische Verhalten prägten. Einfache Verhaltensprogramme seien von höheren überlagert und die Schnittstelle zwischen Gehirn und peripherem Körper entscheidend sei für die körperlich-psychische Gesundheit.
    Wie dies praktisch umgesetzt werden kann, erläutert sie dann noch an vielen praktischen Beispielen und Übungen sowie Mitschnitte von einzelnen Therapiesitzenden, natürlich ohne Namensnennung und mit Rücksprache mit den Patienten.
    Das hier Gelesene zu beurteilen ist schwierig: Diese Traumabehandlung ist mit Vorsicht zu betrachten, schon aufgrund der Herangehensweise. Die körperbetonten Methoden der Behandlung, die Stammhirnfunktionen beruhigen und heilen können, von Porges ist umstritten und stößt bei vielen Psychotherapeuten auf Kritik. Patienten sollten sich in diesem Falle jedenfalls genauestens mit den Vor- und Nachteilen vorher auseinandersetzen.
  2. Dr. Silvia Zanotta gelingt in ihrem Buch die einzigartige Synthese von Ego State Therapie EST® nach Dr. Helen und John Watkins, Somatic Ego State Therapy SEST® nach Dr. Maggie Phillips, Somatic Expierencing Traumatherapie® nach Dr. Peter A. Levine, der Hypnotherapie nach Milton H. Erickson und der von Dr. Gordon Emmerson entwickelten Resourcetherapy.
    Sie zeigt auf, wie die jeweiligen Ansätze integrativ eingesetzt werden können, um überflutete, traumatisierte innere Anteile zu heilen und ins Ganze zu integrieren und wie destruktiv wirkende oder handelnde States ins Boot geholt werden können. Allen Ansätzen voran steht der tragende und sicherheitsgebende Beziehungsaspekt zwischen Therapeut und Klient. Dr. Zanotta verkörpert in ihrer therapeutischen Haltung, die von Respekt und Wertschätzung allen Anteilen gegenüber gekennzeichnet ist, dass das der Boden sein kann auf dem Heilung stattfindet.
    Das Buch ist eine grosse Bereicherung für jeden, der mit inneren Anteilen arbeitet.
Zum Seitenanfang
1 weiterer Artikel von diesem Autor
129 weitere Artikel zum Thema Hypnose und Hypnotherapie