Fragen können wie Küsse schmecken - Systemische Fragetechniken für Anfänger und Fortgeschrittene
Carmen Beilfuß

Fragen können wie Küsse schmecken

Systemische Fragetechniken für Anfänger und Fortgeschrittene

208 Seiten, Kt, 6. Aufl. 2015 21,95 € ISBN 978-3-89670-624-9 Thema: Systemische Therapie Dumme Fragen gebe es nicht, heißt es. Ungeschickte Fragen schon, und sie verbauen den Weg zur Antwort, statt ihn zu ebnen. Das gilt für Therapeuten oder Journalisten ebenso wie im... Weiterlesen

Dumme Fragen gebe es nicht, heißt es. Ungeschickte Fragen schon, und sie verbauen den Weg zur Antwort, statt ihn zu ebnen. Das gilt für Therapeuten oder Journalisten ebenso wie im täglichen Leben.

Wer richtig fragt, schafft Bewegung. Gut gestellte Fragen wecken die Neugier der Befragten, erhalten ihre Aufmerksamkeit und können Ressourcen erschließen. Mit den richtigen Fragen kann der Interviewer nicht nur Informationen zutage fördern: Er kann den Befragten auch neue Informationen zurückgeben und dadurch ihre Sichtweise verändern und Prozesse in Gang setzen.

Carmen Kindl-Beilfuß fasst in diesem Werkstattbuch zusammen, was man als professioneller Interviewer über diese zentrale Technik wissen muss: Wie bauen sich gute Fragen auf? Wie lassen sich die richtigen Begriffe finden?

Das Buch deckt alle Phasen des Fragens ab - vom beziehungsherstellenden Einstieg bis zum „guten“ Abschluss eines Gesprächs. Im Vordergrund steht dabei, wie man durch ressourcenorientiertes Fragen Blockaden auflösen, Probleme umdeuten und Zukunft gestalten kann. Wer das Gelesene umsetzt, wird leichter Antworten finden und schneller zum Ziel kommen, sei es im biografischen Interview mit einzelnen Gesprächspartnern oder in der Paar- und Familientherapie.

Mit über 1000 Beispielfragen!

Carmen Beilfuß

Carmen Beilfuß, Dr. phil., Dipl.-Psych.; Psychologische Psychotherapeutin, Lehrtherapeutin, Supervisorin; seit 1987 im Bereich Einzel-, Paar- und Familientherapie in ambulanten und stationären Kontexten tätig; Forschungsprojekte und Lehraufträge an der Fachhochschule und der Universität Magdeburg zu den Themen Systemische Therapie, Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie und Klinische Hypnose; Gründerin und Leiterin des Instituts für systemische Forschung, Therapie und Beratung (ISFT) Magdeburg; Lehrtherapeutin des Helm-Stierlin-Instituts Heidelberg (hsi); seit 1996 eigene psychotherapeutische Praxis; seit 2013 Leiterin der Ambulanz für seelische Gesundheit in Magdeburg. Veröffentlichungen u. a. „Fragen können wie Küsse schmecken. Systemische Fragetechniken für Anfänger und Fortgeschrittene“ (6. Aufl. 2015) und „Einladung ins Wunderland. Systemische Feedback- und Interventionstechniken“ (2012)

Homepage

Günter G. Bamberger aus Tübingen (03.04.2012)

Nie hätte ich gedacht, dass man sich in ein Buch verlieben kann. Jetzt weiß ich es besser. Herrlich!

Nele Süß aus Kiel (02.01.2012)

Eine gelungene Coaching-Sitzung steht und fällt mit den richtigen Fragen - nicht weiter schwierig, möchte man auf den ersten Blick meinen. Aber gerade als Anfänger muss man in den Sitzungen so vieles im Blick behalten (und ist ja einfach auch ein Stück weit aufgeregt bzw. angespannt), dass man sich immer mal wieder bei mehr als einer geschlossenen Frage erwischt. Und da wird so etwas vermeintlich einfaches wie eine gute Frage auf einmal zum Problem.Umso schöner, dass es solche Bücher gibt. Carmen Kindl-Beilfuß hilft nicht nur mit zahlreichen Beispielen aus dem Fragen-Loch heraus, sondern regt mit vielen Übungen dazu an, eigene Fragen zu entwickeln und so seinen eigenen Stil zu finden. Das lässt mich entspannt in die nächsten Sitzungen gehen - und kommt damit nicht nur mir, sondern vor allem meinen Klienten zu Gute.

Andreas Hoffmann aus Eschweiler (20.03.2011)

Gutes „Handwerkszeug“; benutze es nun, besonders die Fragekärtchen, nach dem Ausschlusssystem, indem ich den Klienten immer mind. 5 Fragekärtchen vorlege, bei dem ein FK meines Erachtens (hypothetisch), eins der Kernprobleme des Klienten mit beschreibt. Durch gem. „abarbeiten“, was nicht so zutrifft, landet der Klient dann meist bei „seiner“ Fragestellung, die er/sie dann gerne bearbeitet.

Felicitas Lehmann aus Erfurt (18.03.2009)

Nach 25 Jahren als systemisch-verhaltenstherapeutische, psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis war ich gerade dabei, ermüdet im Problemsumpf zu versinken. Und da kam dieses Buch und hat mich wieder wach gemacht und zaubergleich inspiriert. Danke!

Gia Nakat aus Karlsruhe (01.11.2008)

Das Buch besteht aus einer schönen Sammlung von hilfreichen Fragen nicht nur für den systemischen Therapeuten. Sehr übersichtlich thematisch geordnet (Biografie, Kinder & Jugendliche, Paare, etc.) bietet das Buch wunderbare Praxis-Tipps, und die ansprechenden Illustrationen nebst kleiner Lebensweisheiten machen viel Spaß beim Lesen. Eine tolle Idee auch die 111 Fragekarten, die es von der gleichen Autorin gibt – Therapie kann Spaß machen und der Titel ist nicht zu Unrecht verheißungsvoll.

4 verwandte Artikel
4 weitere Artikel von diesem Autor
117 weitere Artikel zum Thema Systemische Therapie