Klopfen mit PEP - Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie in Therapie und Coaching
Michael Bohne (Hrsg.)

Klopfen mit PEP

Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie in Therapie und Coaching

308 Seiten, Kt, 3. Aufl. 2016 29,95 € ISBN 978-3-8497-0147-5 Thema: Psychologie/Psychotherapie , Hypnose und Hypnotherapie Die Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie (PEP) ist eine zeitgemäße Weiterentwicklung und Erweiterung bekannter Klopftechniken wie TFT, EFT, EDxTM, die bisherige... Weiterlesen

Die Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie (PEP) ist eine zeitgemäße Weiterentwicklung und Erweiterung bekannter Klopftechniken wie TFT, EFT, EDxTM, die bisherige Einschränkungen überwindet. Ihre Tools werden prozessorientiert in Psychotherapie und Coaching integriert und beschleunigen deutlich den diagnostischen wie den therapeutischen Prozess.

Michael Bohne beschreibt die Grundlagen der Methode und ihre psychodynamisch-systemisch-hypnotherapeutische Einbindung. 17 erfahrene Anwender demonstrieren im Anschluss, wie sich PEP in verschiedenen Kontexten einsetzen lässt, sei es bei Ängsten, Traumata, psychosomatischen Störungen oder im Coaching.

Mit Beiträgen von: Markus Bauer, Luigi Berini, Roseline Brinkman, Christine Carels, Georg Dünzl, Kurt Fischer, Roswitha M. Gschwandtner, Michael Haller, Gudrun Klein, Margarita Klein, Diane Koehler, Uta Kronshage, Astrid Polanz-Burgstaller, Karin Schwenk, Maria Steiner Fahrni, Claudia Wilhelm-Gößling, Dirk Wehrsig.

„Das erste für den Kliniker brauchbare ‚Rezeptbuch‘ über die Klopftechnik.“
Prof. Dr. Klaus Hüllemann

„Besonders hervorzuheben ist, dass diese Interventionsweise auf die Selbstaktivierung der Klienten setzt und damit eins der wirkstärksten Heilmittel moderner Psychotherapie in den Mittelpunkt stellt.“
Prof. Dr. Peter Fürstenau

Michael Bohne, © Anja Weber | Berlin
© Anja Weber | Berlin

Michael Bohne, Dr. med., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Begründer der Prozess- und Embodimentfokussierten Psychologie (PEP). Zurzeit liegt sein Tätigkeitsschwerpunkt in der Durchführung von PEP-Fortbildungskursen für Ärzte, Coachs, Psycho- und Traumatherapeuten sowie in der Mitentwicklung von neurobiologischen und psychotherapeutischen Studien zu PEP, u. a. mittels funktioneller Magnetresonanztomographie.

Homepage

Brigitta Ebnöther aus Zürich (23.06.2010)

Das Klopfen gegen Angst und Stress erfreut sich immer grösserer Beliebtheit, ist es doch eine kleine, feine, und zugleich hochwirksame Technik, die einfach zu erlernen und im Alltag in Stresssituationen gut anwendbar ist. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass man bei komplexen Problemen allein damit oft nicht weiter kommt. Michael Bohne hat die ursprüngliche Klopftherapie um einige raffinierte Interventions-Möglichkeiten erweitert und stellt damit für Therapie und Coaching ein effizientes Werkzeug zur Verfügung, mittels dessen die meisten Blockaden elegant aufgespürt und gelöst werden können.
„Klopfen mit PEP“ ist das beste mir bekannte Buch zu diesem Thema, das momentan auf dem Markt ist. Als Coach und Psychotherapeutin arbeite ich selber seit einigen Jahren mit PEP und bin nach wie vor begeistert von den Möglichkeiten, die sich damit für meine Arbeit eröffnet haben.

Sabine Marx aus Hannover (04.06.2010)

Ein gut verständliches Buch, um den Handwerkskoffer für den Praxisalltag mal neu zu befüllen.Kommt bei Patienten und Kunden gleichermassen super an und ist eine schnelle und lösungsorientierte Methode, die ich als Systemikerin immer wieder gerne nutze.Viele Tipps und Anregungen, um sehr unterschiedlichen Menschen das Klopfen nahe zu bringen.

3 verwandte Artikel
5 weitere Artikel von diesem Autor
78 weitere Artikel zum Thema Psychologie/Psychotherapie