Birgit Theresa Koch, Thomas Hegemann, Alexander Korittko

Junge Flüchtlinge auf Heimatsuche

Psychosoziales und pädagogisches Handeln in einem sensiblen Kontext

282 Seiten, Kt, 29,95 € ISBN 978-3-8497-0209-0 Thema: Systemische Soziale Arbeit Aktuell leben alleine in Deutschland rund 60 000 Minderjährige bzw. junge Volljährige, die als unbegleitete Flüchtlinge registriert wurden. Jugendämter, betreuende Einrichtungen und... Weiterlesen

Aktuell leben alleine in Deutschland rund 60 000 Minderjährige bzw. junge Volljährige, die als unbegleitete Flüchtlinge registriert wurden. Jugendämter, betreuende Einrichtungen und Ehrenamtliche stellt das vor viele Fragen und neue Herausforderungen:

  • Was brauchen junge zwangsmigrierte Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten, die mit intensiven Gewalt- und Verlusterfahrungen konfrontiert waren?
  • Wie können integrationsfördernde institutionelle Kooperationsstrukturen aufgebaut werden?
  • Welche Projekte und Hilfen haben sich bewährt, welche neuen müssen erfunden werden?
  • Welche Kompetenzen und sozialen Ressourcen braucht es, damit jungen Geflüchteten (und ihren Familien) eine dauerhafte Perspektive und Heimat geboten werden kann?


Birgit Theresa Koch und ihre Mitautoren entwickeln in diesem Band Antworten für psychosoziale und pädagogische Handlungsfelder.

Mit Beiträgen von: Corina Ahlers • Birgit Averbeck und Björn Enno Hermans • Idil Baydar • Benjamin Bulgay • Peter Bünder, Annegret Sirringhaus-Bünder und Bernhard Schumacher • Birgit Feichtinger • Dörte Foertsch • Norbert Frieters-Reermann • Thomas Hegemann und Nicolas Grießmeier • Anne-Katherine Hein und Mounira Ammar • Johannes Holz • Esther Kleefeldt • Alexander Korittko • Inge Missmahl und Sarah Ayoughi • Ulrike Naim • Elif Polat • Mara Teutsch sowie Haseeb, Amal, Helen und Elyas.

„Ein wichtiges Buch zur richtigen Zeit.“Prof. Dr. Heiko Kleve, Universität Witten/Herdecke

„Junge Menschen, die unter dramatischen, oft lebensbedrohenden Bedingungen nach Deutschland geflüchtet sind, befinden sich nach ihrer Ankunft hier in vermeintlicher Sicherheit, aber in einer psychosozial und rechtlich schwierigen, komplexen Situation. Zudem treffen sie zusammen mit professionellen und freiwilligen ehrenamtlichen Helferinnen, die sich verunsichert und überfordert fühlen durch die bekannt gewordenen Traumatisierungen, welche diese jungen Menschen erfahren haben, und durch die interkulturellen Kompetenzen, die diese Arbeit erfordert. Der Herausgeberin Birgit Theresa Koch ist es gelungen, zusammen mit ihren Autorinnen ein Buch zusammenzustellen, das praktische Handhabe ebenso wie fundierte, gut und verständlich erklärte Kenntnisse und Erfahrungen zur Verfügung stellt, die professionellen und ehrenamtlichen Helfer*innen ihre herausfordernde und zugleich lohnenswerte und befriedigende Arbeit in diesem komplexen multiperspektivischen Kontext erleichtern können.

Migration und Integration, Flucht, Trauma und Genesung, Zusammenleben mit Herz – und Hirn – am Beispiel der systemischen Arbeit mit UMA, systemisch- interkulturelle Arbeit mit Flüchtlingsfamilien, Paten- und Pflegeeltern werden anhand praktischer Beispiele behandelt. Die interkulturelle soziale Arbeit und ihre Organisationsmöglichkeiten werden dargestellt (Organisation, Supervision, Bildungseinrichtungen etc.) und die Möglichkeiten der Unterstützung von Selbsthilfe anschaulich gezeigt. Ein Beispiel der psychosozialen Beratung von Geflüchteten durch Geflüchtete über Grenzen hinweg könnte sich als ein zukunftstaugliches Modell im Kontext von Migration erweisen.

Ein anschauliches, pragmatisches und kenntnisreiches Buch.“

Dr. Cornelia Oestereich, Beiratsmitglied im Netzwerk traumatisierte Flüchtlinge Niedersachsen (NTFN),Systemische Lehrtherapeutin (SG) und Lehrende Supervisorin (SG), NIS Hannover

Birgit Theresa Koch

Birgit Theresa Koch, Dipl.-Psych.; Lehrtrainerin für Systemische Beratung und Therapie (SG) und Systemaufstellungen (DGfS); Psychologische Fachberaterin in der stationären Jugendhilfe; Praxis für Systemische Beratung, Supervision und prozessorientierte Konfliktlösungen in Zell (Mosel). Mehrjährige Mitarbeit im Leitungsgremium der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) und Mitglied in der Redaktion der Fachzeitschrift „Praxis der Systemaufstellung“. Publikation u. a.: „Hinter jedem Konflikt steckt ein Traum“; Filme für WDR, ZDF, NDR und arte; „Sehstern 2010“ für die beste NDR-Reportage mit „Kriegskinder auf Heimatsuche“.

Homepage
Thomas Hegemann

Thomas Hegemann, Dr.; Gründer und Leiter des ich schaffs-Instituts in München; Lehrender Coach und Supervisor (SG); Leiter von InterCultura München; aktueller Arbeitsschwerpunkt: lösungsfokussierte Personalentwicklungsprogramme für öffentliche Dienstleister.

Homepage
Alexander Korittko

Alexander Korittko, Diplom-Sozialarbeiter; Paar- und Familientherapeut (DGSF), systemischer Lehrtherapeut und Lehrsupervisor, 37-jährige Tätigkeit in einer kommunalen Jugend-, Familien- und Erziehungsberatungsstelle, Mitbegründer des Zentrums für Psychotraumatologie und Traumatherapie Niedersachsen (ZPTN), Fort- und Weiterbilder in psychosozialen Berufsfeldern; Arbeitsschwerpunkt: Trauma- und Bindungsstörungen im Kindes- und Jugendalter.

Mit Klick auf den Button „Lesermeinung absenden“ erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website einverstanden.
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
Zu diesem Artikel wurde noch keine Lesermeinung abgegeben.
Wir würden uns freuen, wenn Sie die erste Lesermeinung zu diesem Artikel schreiben.
2 verwandte Artikel
16 weitere Artikel von diesem Autor
43 weitere Artikel zum Thema Systemische Soziale Arbeit