Anton Hergenhan

Wenn Lukas haut

Systemisches Coaching mit Eltern aggressiver Kinder

203 Seiten, Kt, 2. Aufl. 2015 24,95 € ISBN 978-3-89670-807-6 Thema: Systemische Pädagogik, Systemische Therapie und Beratung Die Gewaltbereitschaft von Kindern wächst bedrohlich. Der Blick in die Tageszeitungen zeigt: Aggressionen gelten vielen Heranwachsenden als „normale“ Form der Selbstbehauptung, als... Weiterlesen

Die Gewaltbereitschaft von Kindern wächst bedrohlich. Der Blick in die Tageszeitungen zeigt: Aggressionen gelten vielen Heranwachsenden als „normale“ Form der Selbstbehauptung, als „cool“ gilt, wer seine Interessen aggressiv durchsetzt. Eltern stehen dem oft ohnmächtig und hilflos gegenüber.

Bei der Arbeit mit den Eltern aggressiver Kinder fühlen sich auch Pädagogen und Psychologen manchmal ohnmächtig. Wie gewinnt man Eltern für die Zusammenarbeit? Wie lässt sich ihr negatives Selbstbild verändern? Wie werden die Eltern selbst zu Gestaltern von Lösungen?

Anton Hergenhan vermittelt in diesem Buch die Herangehensweisen eines systemischen Elterncoachings. Anhand eines exemplarischen Falles aus der Praxis demonstriert er, wie Therapeuten und Berater Eltern im Umgang mit verbalen und tätlichen Angriffen ihrer Kinder unterstützen können.

Grundlegende systemische Techniken wie Verschlimmerungsfragen, Externalisierung oder zirkuläres Fragen werden in konkreten Dialogszenen vermittelt. Praktische Orientierung bieten u. a. sechs „Basalkriterien“, die der Autor für die therapeutische bzw. heilpädagogische Arbeit entwickelt hat.

„Beim Lesen hatte ich den Eindruck, mit Anton Hergenhan als Coach, den Eltern und Kindern in der gemeinsamen ‚Coaching-Kutsche‘ mitfahren zu dürfen. Die Fallgeschichten lesen sich wie ein Krimi, in dem die Fokussierung auf ‚guten Kleinigkeiten‘ liegt, die aufgespürt werden sollen. Welche Absicht liegt in der Aggression? Was wollen die Eltern? Was will das Kind? Beeindruckt hat mich auf der ereignisreichen Kutschfahrt der radikale Respekt des Autors allen Beteiligten gegenüber. Er traut den Eltern zu, eigene Lösungen zu finden, und den Kindern, sich konstruktiv mit ihrem Verhalten auseinanderzusetzen. Das Zutrauen ist gleichzeitig eine ZuMUTung und damit ErMUTigung zur Entschlossenheit, den Aggressionen des Kindes Grenzen zu setzen.
Bei allen Prozessen ist das BULK-Modell die Leitlinie. Was das ist? Lesen Sie selbst. Es lohnt sich!“Prof. Dr. Sigrid Tschöpe-Scheffler, Fachhochschule Köln

„Dieses Buch […] dient allen in der Elternarbeit Tätigen als eine hilfreiche Handreichung, mit den Eltern (schwieriger, kranker …) Kinder in ein positives, die Eltern stärkendes und Kooperation förderndes Gespräch zu kommen. Es sei daher allen in der Beratungsarbeit arbeitenden Pädagogen und Therapeuten an die Hand gegeben, Erfolg versprechende Methoden und Techniken kennenzulernen und auszuprobieren.“Dr. Jörg-M. Wolters, www.socialnet.de, November 2012

Anton Hergenhan

Anton Hergenhan, Dipl.-Psych.; systemischer Individual-, Paar- und Familientherapeut; nach 20 Jahren Leitung einer teilstationären Einrichtung für verhaltensauffällige Kinder (Heilpädagogische Tagesstätte) Übernahme einer Dozentur an einer Fachakademie für Sozialpädagogik. Arbeitsschwerpunkte: psychologische Einzel- und Gruppentherapie, Familientherapie; systemisches Coaching mit Eltern, kooperativer Austausch mit Lehrkräften, methodologische Synthese verhaltenstherapeutischer und systemischer Interventionsverfahren.

Homepage
Mit Klick auf den Button „Lesermeinung absenden“ erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website einverstanden.
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
Zu diesem Artikel wurde noch keine Lesermeinung abgegeben.
Wir würden uns freuen, wenn Sie die erste Lesermeinung zu diesem Artikel schreiben.
3 verwandte Artikel
1 weiterer Artikel von diesem Autor
88 weitere Artikel zum Thema Systemische Pädagogik