Zirkuläres Fragen - Systemische Therapie in Fallbeispielen: Ein Lernbuch
Fritz B. Simon, Christel Rech-Simon

Zirkuläres Fragen

Systemische Therapie in Fallbeispielen: Ein Lernbuch

292 Seiten, Kt, 13. Aufl. 2018 29,95 € ISBN 978-3-8497-0166-6 Thema: Systemische Therapie und Beratung „Warum beantworten Sie eigentlich jede Frage mit einer Gegenfrage, Herr Doktor?“ – „Warum sollte ich nicht mit einer Gegenfrage antworten?“Eines der wichtigsten Elemente... Weiterlesen

„Warum beantworten Sie eigentlich jede Frage mit einer Gegenfrage, Herr Doktor?“ – „Warum sollte ich nicht mit einer Gegenfrage antworten?“

Eines der wichtigsten Elemente systemischer Therapie ist die Interviewtechnik. Das sogenannte „zirkuläre Fragen“ zielt darauf, die gegenseitige Bedingtheit des Verhaltens von Menschen, deren Lebensgeschichte miteinander verknüpft ist, zu verdeutlichen.

In diesem Buch werden die wichtigsten therapeutischen Fragetechniken am Beispiel konkreter Fälle und Interviews illustriert und erklärt. Es beginnt bei der Klärung des Kontextes der Therapie, geht über ihre Zielbestimmung hin zu den Mechanismen der Problementstehung und denen einer möglichen Lösung. Den Schluss bilden die sogenannten Abschlussinterventionen, die aus Kommentaren oder der Verschreibung von Aufgaben wie beispielsweise Ritualen bestehen können.

Eines der wichtigsten Elemente systemischer Therapie ist die Interviewtechnik. Das sogenannte „zirkuläre Fragen“ zielt darauf, die gegenseitige Bedingtheit des Verhaltens von Menschen, deren Lebensgeschichte miteinander verknüpft ist, zu verdeutlichen.
In diesem Buch werden die unterschiedlichen Fragetechniken am Beispiel konkreter Fälle illustriert und erklärt. Neben therapeutischen Techniken werden auch Aspekte der Familiendynamik deutlich, z. B. die Tragik der Elternrolle, die paradoxerweise oft dazu führt, dass aus guten Absichten Katastrophen erwachsen.

„Die Stärke dieses Buches liegt im Zuschauen-Dürfen: Die ausführlichen Transkriptionen lassen uns auf spannende Art und Weise an der Arbeit des Heidelberger Teams teilhaben. Anders als in einem theoretischen Lehrbuch wird hier die Vorgehensweise unmittelbar nachvollziehbar. Die Kommentare sind nicht zu häufig und zu lang und immer an den richtigen Stellen.“
Kontext

„Mit viel Sinn für Dramaturgie und in einer auch dem Laien verständlichen Sprache werden hier Sinn und Erfolg der systemischen Therapie, ihre Werkzeuge und ihre Therapieverläufe dargelegt. Selten trifft man auf diesem Gebiet Autoren, die so viel Sprachwitz und einen solchen Sinn für Situationskomik besitzen. Dieses Buch lohnt sich allemal.“
www.media-mania.de

„Enorm hilfreich, lehrreich und bereichernd für jeden Berater.“
Unternehmensentwicklung

Fritz B. Simon, Prof. Dr. med., ist systemischer Therapeut und Berater. Autor und Herausgeber wichtiger Grundlagenbücher zur Systemtheorie und systemischen Therapie, u. a. „Meine Psychose, mein Fahrrad und ich“, „Die Kunst, nicht zu lernen“, „Tödliche Konflikte“, „Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus“.

Christel Rech-Simon, Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin. Zunächst langjährige Arbeit in der Anstaltspsychiatrie, danach in eigener psychotherapeutischer Praxis. Koautorin von „Survivaltipps für Adoptiveltern“.

„Für bereits systemisch arbeitende Therapeuten ist das Buch als Anregung zur vertiefenden Auseinandersetzung spannend und genauso lesenswert wie für Einsteiger oder Therapeuten aus anderen Richtungen, die sich eine Idee verschaffen möchten, was es denn mit der systemischen Therapie so auf sich hat.“
Cornelia Tsirigotis, Systhema

Fritz B. Simon

Fritz B. Simon, Dr. med., Univ.-Prof.; Studium der Medizin und Soziologie; Psychiater und Psychoanalytiker, systemischer Therapeut und Organisationsberater. Forschungsschwerpunkt: Organisations- und Desorganisationsprozesse in psychischen und sozialen Systemen. Autor bzw. Herausgeber von ca. 300 wissenschaftlichen Fachartikeln und 30 Büchern, die in 15 Sprachen übersetzt sind, u. a.: Der Prozeß der Individuation (1984), Die Sprache der Familientherapie (1984), Lebende Systeme (1988), Unterschiede, die Unterschiede machen (1988), Meine Psychose, mein Fahrrad und ich (1990), Radikale Marktwirtschaft (1992), Die andere Seite der Gesundheit (1995), Die Kunst, nicht zu lernen (1997), Zirkuläres Fragen (1999), Tödliche Konflikte (2001), Die Familie des Familienunternehmens (2002), Gemeinsam sind wir blöd!? (2004), Mehr-Generationen-Familienunternehmen (2005), Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus (2006), Einführung in die systemische Organisationstheorie (2007), Einführung in die systemische Wirtschaftstheorie (2009), Vor dem Spiel ist nach dem Spiel. Systemische Aspekte des Fußballs (2009), Einführung in die Systemtheorie des Konflikts (2010), „Zhong De Ban“ oder: Wie die Psychotherapie nach China kam (2011), Einführung in die Theorie des Familienunternehmens (2012), Wenn rechts links ist und links rechts (2013), Einführung in die (System-)Theorie der Beratung (2014).

Homepage
Christel Rech-Simon, © Konrad Gös
© Konrad Gös

Christel Rech-Simon ist analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin. Zunächst langjährige Arbeit in der Anstaltspsychiatrie, danach in eigener psychotherapeutischer Praxis.

Mit Klick auf den Button „Lesermeinung absenden“ erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website einverstanden.
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
  1. Das Buch ist eine große Hilfe für alle, die im Bereich Psychotherapie, Coaching oder Beratung arbeiten. Anhand von praktischen Beispielen wird gezeigt, was diese Interviewtechnik für die systemische Therapie so wichtig macht. Aha-Effekte stellen sich ein, wenn einem beim Lesen der kommentierten Sitzungstranskripte der Punkt gewahr wird, an dem der Klient beginnt, die angebotenen neuen Perspektiven wahrzunehmen. Zusätzlich schaffen die humorvollen Kommentare Fritz Simons, in denen er sich selbst auch nicht schont, ein tieferes Verständnis der Vorgänge in den Sitzungen. Die beiden Autoren versuchen nie, den Lesern professoral belehrend die Technik zu vermitteln. Dies geschieht eher nebenbei, in dem man den Fachleuten lesend dabei zuschaut, wie sie in ihrer "Werkstatt" handwerklich arbeiten. Das Buch könnte zu meinem Lieblingslehrbuch aus der systemischen Therapie werden. Es eignet sich sogar als Bettlektüre!
Zum Seitenanfang
1 verwandter Artikel
30 weitere Artikel von diesem Autor
144 weitere Artikel zum Thema Systemische Therapie und Beratung