Systemische Therapie und Beratung – das große Lehrbuch
Tom Levold, Michael Wirsching (Hrsg.)

Systemische Therapie und Beratung – das große Lehrbuch

653 Seiten, 14 Farbabb., Gb, 2. Aufl. 2016 59,00 € ISBN 978-3-89670-577-8 Thema: Systemische Therapie und Beratung, Beratung/Coaching/Supervision Dieses umfangreiche Lehrbuch bietet für Professionelle der unterschiedlichsten Berufsgruppen eine fundierte Einführung in die theoretischen und praktischen Grundlagen der... Weiterlesen

Dieses umfangreiche Lehrbuch bietet für Professionelle der unterschiedlichsten Berufsgruppen eine fundierte Einführung in die theoretischen und praktischen Grundlagen der systemischen Therapie und Beratung.

Es vermittelt nicht nur Basiswissen mit den zugehörigen methodischen und behandlungstechnischen Fertigkeiten, sondern behandelt auch ausführlich die Praxisfelder und institutionellen Kontexte therapeutischen und beraterischen Handelns.

Medizinisch-psychiatrische Diagnosesysteme werden in Problemkonstellationen übersetzt, die im Rahmen der systemischen Therapie und Beratung bearbeitet werden können. Beiträge zum Umgang mit kulturellen und ethischen Fragen, zur Aus- und Weiterbildung sowie zu den Perspektiven systemischer Forschung runden den Band ab.

Mit 90 Kapiteln von 76 Autoren, die in der Mehrzahl auch erfahrene Aus- und Weiterbilder sind, bietet das Lehrbuch einen repräsentativen Querschnitt durch alle relevanten Themen der systemischen Therapie und Beratung auf aktuellem Stand der Kunst.

Mit Beiträgen von: Corina Ahlers, Susanne Altmeyer, Eia Asen, Renate Blum-Maurice, Ulrike Borst, Wiltrud Brächter, Barbara Bräutigam, Michael B. Buchholz, Wolfgang Budde, Andrea Caby, Filip Caby, Luc Ciompi, Ulrich Clement, Klaus G. Deissler, Angelika Eck, Andreas Eickhorst, Günther Emlein, Dörte Foertsch, Peter Fraenkel, Thomas Friedrich-Hett, Frank Früchtel, Werner Geigges, Michael Grabbe, Peter Hain, Bengta Hansen-Magnusson, Ernst Hansen-Magnusson, Reinert Hanswille, Jürgen Hargens, Christian Hawellek, Thomas Hegemann, Bruno Hildenbrand, Joachim Hinsch, Katharina Hinsch, Wolfgang Jansen, Ingrid Kellermann, Sabine Kirschenhofer, Rudolf Klein, Andre Kleuter, Heiko Kleve, Jürgen Kriz, Friedebert Kröger, Rudolf Kronbichler, Matthias Lauterbach, Tom Levold, Jürg Liechti, Wolfgang Loth, Kurt Ludewig, Matthias Müller, Cornelia Oestereich, Matthias Ochs, Klaus Osthoff, Jürgen Pfitzner, Günter Reich, Kersten Reich, Rüdiger Retzlaff, Wolf Ritscher, Bernd Roedel, Dominik M. Rosenauer, Wilhelm Rotthaus, Gerhard Dieter Ruf, Günter Schiepek, Hans Schindler, Arist von Schlippe, Gunther Schmidt, Jochen Schweitzer, Rainer Schwing, Felix Tretter, Cornelia Tsirigotis, Manfred Vogt, Elisabeth Wagner, Renate Weihe-Scheidt, Jan Weinhold, Bettina Wilms, Michael Wirsching, Ferdinand Wolf, Lorraine Wright.

Der Sonderpreis gilt bis 31. Dezember 2016

„Das ‚große Lehrbuch’ öffnet eine riesige Schatzkiste, gefüllt mit Wissen und Erfahrung, und ist uneingeschränkt zu empfehlen.“Andreas Manteufel in der „Zeitschrift für systemische Therapie und Beratung“, Jg. 32 (4), Oktober 2014

„Den Herausgebern ist ein großer Wurf gelungen. […] Beeindruckend die geballte Dosis an Expertise durch so viele Autoren, die sich in den Dienst dieses Projektes gestellt haben.“Andreas Wahlster auf systemagazin.com, 21.7.2014

„Wer noch viel mehr über das Konzept des systemischen Arbeitens erfahren will, ist mit diesem Lehrbuch ausgesprochen gut bedient. (...), wann hat es jemals so komprimierte und gleichzeitig gut lesbare Hintergrundinformationen zum systemischen Weltbild gegeben?“aus „wirtschaft + weiterbildung“, 07/08_2014

„Rundum gelungen und empfehlenswert!"Johannes Herwig-Lempp in „systhema“, 3/2014

„Aufs Ganze gesehen bietet das Lehrbuch einen wunderbaren Einblick für erste Auseinandersetzungen mit systemischem Denken aber auch für erfahrene Praktiker/innen viele Anregungen zum Weiterdenken und Weiterlesen."Petra Bauer in „Kontext“, 4/2014

„ein sehr lesenswertes Buch (...) Es sollte in jeder human- oder sozialwissenschaftlichen Fachbibliothek nicht nur als Präsenz-, sondern auch als Lehrbuch zur Ausleihe bereitstehen (...)"Prof. Dr. Peter Bündner auf socialnet, 26.01.2015http://www.socialnet.de/rezensionen/14036.php

„Was mir besonders gefallen hat: Levold und Wirsching bleiben einem Verständnis Systemischer Therapie und Beratung als transdisziplinärer und multiprofessioneller Ansatz verbunden und setzen sich damit bewusst von der (auch im überarbeiteten Lehrbuch von von Schlippe und Schweitzer vertretenen) berufsständisch motivierten Fokussierung auf eine systemische Richtlinienpsychotherapie ab.“Thomas Lindner in „systeme“, 2014, 28 (2)

„Mit dem neuen, großen Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung wird eine schmerzlich zu beklagende Lücke gefüllt. Es ist ein Viel-Autoren-Buch, herausgegeben von zwei Kollegen, die zu den erfahrensten im Feld zu rechnen sind. Jedes Thema ist von einem Spezialisten bearbeitet worden, das ganze Lehrbuch von einem multidisziplinären Team – wer immer Rang und Namen hat im Feld, ist an diesem Projekt beteiligt. Und trotzdem handelt es sich um ein konsistentes, gut lesbares Lehrbuch, weil die Herausgeber viel gedankliche Arbeit und konzeptionelles Geschick in die Integration der Beiträge investiert haben. Herausgekommen ist ein exzellentes Werk: der neue Standard, an dem sich in Zukunft jedes andere Lehrbuch wird messen lassen müssen.“Prof. Dr. med. Fritz B. Simon

„In fast 25 Jahren Beschäftigung mit systemischer Literatur hatte ich noch nie ein Buch in den Händen, in dem ich mich im gleichen Ausmaß ,wiedergefunden‘ habe wie auch bereichert werde. Dass ich schon bei den ersten Kapiteln nicht den Eindruck hatte, das ewig Gleiche zu lesen, hat mich wirklich beglückt. Danke an die Autoren für ihre differenzierten Überlegungen zu professionellem Handeln und zur Diagnostik in der Systemischen Therapie und für Ihre Forderung nach einem reflektierten Fallverständnis als Grundlage der Interventionswahl. Danke an Jürgen Kriz für sein wunderbares Beispiel der ‚Drapetomanie‘, danke für die Ausführungen von Rainer Schwing, der Anschlussfähigkeit mit schematheoretischen und neurobiologischen Modellen erzeugt, und danke an die vielen anderen KollegInnen, die in diesem Buch eine Theorie-Landschaft beschreiben und ein Therapieverständnis vermitteln, in dem ich mich ganz und gar heimisch fühle und auf das ich mich ohne Einschränkungen in meinen Ausbildungslehrgängen berufen kann. Dieses Lehrbuch ist wirklich ein Geschenk.“Elisabeth Wagner

Tom Levold, © Konrad Gös
© Konrad Gös

Tom Levold, Studium der Sozialwissenschaften, Psychologie und Völkerkunde; Lehrtherapeut, Lehrender Supervisor und Lehrender Coach (SG). Nach langjähriger Tätigkeit in Bereichen der Jugendhilfe seit 1989 in freier Praxis als Systemischer Therapeut, Supervisor, Coach und Organisationsberater tätig. Mitbegründer und Mitglied des Gründungsvorstands der Systemischen Gesellschaft. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Theorie und Praxis Systemischer Therapie und Beratung. Mitherausgeber der Zeitschrift „Kontext“, Begründer und Herausgeber von „systemagazin – Online-Journal für systemische Entwicklungen“.

Homepage
Michael Wirsching, © Konrad Gös
© Konrad Gös

Michael Wirsching, Prof. Dr. med.; nach Habilitation bei Helm Stierlin in Heidelberg; Professur bei Horst-Eberhard Richter in Gießen. Seit 1989 Lehrstuhl für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Universität Freiburg i. Br. Gründer und langjähriger Vorsitzender der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Familientherapie (DAF, Vorläufer der DGSF). Gastprofessor an den Universitäten Shanghai, Peking, Hanoi, Hue und Isfahan. Mitherausgeber der Zeitschriften Family Process und Family Systems Medicine.

Homepage
Mit Klick auf den Button „Lesermeinung absenden“ erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten auf dieser Website einverstanden.
* Pflichtfelder, Datenschutzbestimmungen
  1. Ein interessant geschriebenes Lehrbuch, das alle wichtigen Aspekte enthält. Pflichtlektüre!
  2. Nach fast 25 Jahren Beschäftigung mit systemischer Literatur hatte ich noch nie ein Buch in den Händen, in dem ich mich im gleichen Ausmaß ,wiedergefunden‘ habe wie auch bereichert werde. Dass ich schon bei den ersten Kapiteln nicht den Eindruck hatte, das ewig Gleiche zu lesen, hat mich wirklich beglückt.

    Danke für Ihre differenzierten Überlegungen zu professionellem Handeln und zur Diagnostik in der Systemischen Therapie und für Ihre Forderung nach einem reflektierten Fallverständnis als Grundlage der Interventionswahl. Danke an Jürgen Kriz für sein wunderbares Beispiel der "Drapetomanie“, danke für die Ausführungen von Rainer Schwing, der Anschlussfähigkeit mit schematheoretischen und neurobiologischen Modellen erzeugt und danke an die vielen anderen KollegInnen, die in diesem Buch eine Theorie-Landschaft beschreiben und ein Therapieverständnis vermitteln, in dem ich mich ganz und gar heimisch fühle und auf das ich mich ohne Einschränkungen in meinen Ausbildungs-lehrgängen berufen kann.

    Dieses Lehrbuch ist wirklich ein Geschenk.
Zum Seitenanfang
3 verwandte Artikel
145 weitere Artikel zum Thema Systemische Therapie und Beratung