Choo Choo stampfen

Die Übung dieser Woche könnte durchaus einen Kaffee ersetzen … Probieren Sie es einmal aus, wenn Sie sich einen Extraschub Energie wünschen.

Übung 16

CHOO CHOO STAMPFEN

WAS TUN

Das ist nicht ganz einfach zu beschreiben: Winkeln Sie die Arme an, machen Sie kleine, deutlich stampfende Schritte und verwandeln sie sich (gefühlt) in eine Lokomotive. Gehen Sie stampfend und mit lauten „tsch, tsch, tsch“ durch den Raum.

WARUM

Diese Übung bewirkt vieles auf einmal: wir spüren deutlicher den Kontakt zum Boden, wir erhöhen unsere Energie und höchstwahrscheinlich haben wir ein albernes Vergnügen. Präsenz und Stabilität werden spürbar. Wenn Sie jemand befremdet anschaut, laden Sie ihn einfach zum Mitmachen ein! Laut Julie Henderson geht diese Übung auf ihre Erfahrungen mit einer Theatergruppe zurück (in: Henderson, J., Embodying Well-Being, AJZ Verlag , 3. Auflg. 2010, S. 73)

Aber übrigens: Ich verzichte trotzdem nicht auf meinen Cappuccino.

Mehr dazu in „Im Körper zu Hause sein“ von Cornelia Hammer, S. 19-26