Vorankündigung
Verfügbare Medien
Michael RautenbergListe aller Autoren

Zen in der Kunst des Coachings

Die Kraft des Zen im Dialog ermöglichen Beweglichkeit, Leichtigkeit und Spiel – auch Stille kann im Coaching eine große Kraft entfalten. Michael Rautenberg verknüpft theoretische Grundlagen und Fallbeispiele aus der Beratungspraxis auf leichtfüßige Art.
ISBN 978-3-8497-0354-7 ca. 200 Seiten, Kt, 2020 Mit einem Vorwort von Wolfgang Loss und Illustrationen von Marie Hübner. Aufl. Erscheinungsdatum 15.09.2020
  • lockernarrativ geschrieben, systemtheoretisch fundiert

  • gut nachvollziehbar durch viele Fallbeispiele

  • eröffnet Freiheiten und Spielräume in Beratungsprozessen

Bitte Medium wählen:
Buch
29,95 €
Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands, Lieferzeit 3-4 Werktage

Dieses Buch ist Teil des Themas Beratung/Coaching/Supervision

Buchbeschreibung

Zwischen Zen und systemischem Coaching besteht ein tiefer natürlicher Zusammenhang. Dazu gehört die Augenhöhe zwischen den Beteiligten wie auch die Neutralität und Demut des Beratenden gegenüber seinen Möglichkeiten, die Wirklichkeit des Anderen zu beeinflussen. Versierte und erfahrene Coachs können ihre Tools und Konzepte loslassen, um neue Lösungswege einzuschlagen. Im Dialog mit dem Klienten entsteht ein kommunikativer Raum, ein „Zwischen“. Die Philosophie des Zen hilft, eine angemessene Haltung zu finden, um diesen Raum zu gestalten. Zen und Dialog ermöglichen Beweglichkeit und Spiel. Ein leerer, ruhiger, präsenter Geist kann dabei ebenso hilfreich sein wie ein Kopf voller Ideen. Wenn man der Situation im Hier und Jetzt ihren Willen lässt, können Lösungen sich wie von selbst ergeben und das Coaching wird für beide Seiten – Coach und Coachee – zum Flow-Erlebnis. Michael Rautenberg verknüpft theoretische Grundlagen und Beratungspraxis auf leichtfüßige Weise, die auch den Blick erfahrener Profis noch zu weiten vermag.

Auszeichnungen und Stimmen

„Taoismus und Zen sind die älteren Geschwister des systematischen Denkens. Ihre Familienähnlichkeit besteht darin, dass sie die Welt als paradox organisiert beobachten. Das heißt für den Menschen, dass er mit logisch unauflösbaren Widersprüchen, Ambiguitäten, schnellem Wandel und Unentscheidbarkeit umgehen muss. Wie in einem Boot auf einem reißenden Strom muss er sich aktuell immer wieder neu auf eine sich ändernde Umwelt einstellen. Analog gilt für den Coach, dass er sich auf einen dialogischen Prozess einlassen muss, dessen Strömungen er nicht kontrollieren kann, den er aber dennoch steuern kann. Dies ist kein blosses Handwerk, sondern eine Kunst. Sehr erhellend und hilfreich, wie Michael Rautenberg die Gemeinsamkeiten östlicher Philosophie und westlicher Systemtheorie für die Praxis des Coaching nutzbar macht.“ - Fritz B. Simon

"Lebendiges Coaching erzeugt Begleiter und Begleitete in einem neuen Existenzverhältnis. Es geschieht einfach in konditionierter Koproduktion – als ein Sprung in etwas Neues, jedoch zugleich Ur-Vertrautes. Erst im dialogischen „Dazwischen“ passiert es – weder absichtsvoll gewollt, noch bewusst geplant, jedoch sehr wohl durch eine bestimmte Haltung kultiviert.
Michael Rautenberg lotet in seinem klugen Buch „Zen in der Kunst des Coachings“ diese lang vernachlässigte Beziehung in umfassender Weise aus. Auf der einen Seite steht die konstruktivistische Einsicht, dass Menschen nur die Welt vorfinden, die sich in ihrem eigenen Erkennen und Handeln erschaffen, auf der anderen Seite die Erkenntnis, dass soziale Systeme per se transpersonal sind, also immer auch das Bewusstsein überschreiten, das zusammen mit ihnen entsteht. Beide Seiten der Medaille verstehend, wird deutlich, dass Hingabe und Subjektivität (wie auch Abgrenzung und Auflösung) keine Gegensätze sind – sondern vielmehr die paradoxe Bedingung der Möglichkeit einer jeden produktiven Weltbeziehung." - Prof. Werner Vogd

"Hier schreibt ein Könner seines Faches. Es werden spielerisch und im schnellen Wechsel verschiedene Ebenen beraterischen Vorgehens angesprochen, der Verfasser jongliert gekonnt mit diversen konzeptionellen Zugängen und methodischen Mustern. Auf erfahrene Praktikerinnen warten allerlei Aha-Erfahrungen, beglückende Einsichten im Sinne „einer Sicht“ auf Verstreutes, auch wohl ein wiedererkennendes Lächeln bei den kleinen Fallgeschichten. Und am Ende keimt beim Lesen sogar die Hoffnung, dass aus all den Mühen beim ungewohnten Querschnittsblick irgendwann sogar eine handlungsleitende Theorie der Beratung hervorgehen könnte." - Wolfgang Looss

"Michael Rautenberg hat ein hoch reflektiertes und von Praxiserfahrung gesättigtes Buch geschrieben. Es weckt in seinen Leserinnen und Lesern das ehrliche Interesse an anderen Menschen, die Freude an der Lebendigkeit jedes Einzelnen und die Gelassenheit, Wachstumsprozesse ergebnisoffen zu begleiten. Unbedingt lesenswert – nicht nur für Coachs!" - Michael Bongardt

Autoren

Michael Rautenberg

Michael Rautenberg, Volkswirt und systemischer Berater, blickt auf zehn Jahre Managementerfahrung bei Lufthansa und der Deutschen Bank zurück. Dort hat er sich schwerpunktmäßig mit Management- und Organisationsentwicklung beschäftigt, aber auch das harte Geschäft von Sanierung und Restrukturierung kennengelernt. 2005 gründete er die Managementberatung „pelargos“ in Frankfurt/Main. Im Rahmen seines gesellschaftspolitischen Engagements hat er 2008 mit einigen Mitstreitern die gemeinnützige Initiative „Kopfstand - Bündnis Bildung“ aus der Taufe gehoben. An der Frankfurt School for Finance and Management ist er Dozent für Organisatorischen Wandel.

Homepage von Michael Rautenberg »

Für das Buch zur Verfügung gestelltes Zusatzmaterial.

Eigene Bewertung schreiben
Lesermeinung schreiben

Bücher von Michael Rautenberg

Weitere Werke aus Beratung/Coaching/Supervision

© 2020 Carl-Auer-Systeme Verlag und Verlagsbuchhandlung GmbH Alle Preise in Euro und inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, zzgl. Versandkosten.