Ein Troll wandelt sich vom Saulus zum Paulus

Trolle wollen von Natur aus im Internet emotional provozieren. Mit eindeutiger Störungsabsicht sowie getrieben von einem tiefen,  wohl nie zu stillenden Bedürfnis nach Aufmerksamkeit pöbeln sie, hetzen sie oder versuchen sie durch subtile Beschädigung Menschen im Netz zu „ködern“. Oftmals mit verdeckter Identität schüren sie Konflikte, verletzen sie die Verhaltensregeln in Social Media oder Chatrooms. Was … weiterlesen

Wissen und magisches Wissen

Im Grunde genommen ist es ganz einfach: Wenn man etwas noch nicht weiß, dann eignet man sich bei Interesse Wissen an oder lässt sich überzeugen. Sei es durch plausible Erklärungen und Begründungen oder sei es durch die Überzeugungskraft eines Gegenübers. Wie aber geschieht dies bei jemandem, der in einer Kultur groß geworden ist, in dem … weiterlesen

Trump und sonst (noch) nichts……..

…..oder: Aspekte der Körpersprache und der Verhaltensmuster eines Populisten. Weißes Haus, Oval Office, zwei Tage nach der Wahl, die Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten machte: Leicht nach vorne gebeugt, die Beine etwas auseinander und die Arme auf die Knie gestützt, drückt er seine Fingerspitzen fest gegeneinander. Beinah ohne eine differenzierte Mimik lauscht er Obamas Worten. … weiterlesen

Ein Vorbild für Trump?

„Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“. Wird Trump dieses denkwürdige Zitat des früheren Kanzlers Konrad Adenauer beherzigen? (Ohne aber wahrscheinlich zu wissen, wer Adenauer überhaupt war. ) Trumps Spontaneität und Impulsivität, vielleicht ja auch seine Unberechenbarkeit, vielleicht ja aber auch die Radikalität des politischen Alltags in der Auseinandersetzung mit der Administration in Washington, lassen … weiterlesen

Bilder der neuen Sachlichkeit: Von Rittern und Frau Trump auf dem Schlachtfeld

Vergangene Woche hatte sich Frau Trump im Interview auf zwei amerikanischen Sendern zu Wort gemeldet. Spiegel online berichtete darüber ausführlich. Das Interview war gut zur besten Sendezeit platziert. Gefolgt von einem weiteren Interview im Anschluss daran. Schnitt. Frau Trump geht einen Schritt weiter. Sie traut sich nun durch ihre gestrige Rede direkt aufs Schlachtfeld des US-amerikanischen … weiterlesen

Oettinger schießt sich selbst ins Knie

Oettingers „Schlitzaugenrede“ war wohl ein Schuss ins eigene Knie. Fallen sie doch jetzt alle mit heftiger Kritik über ihn her, während er selbst seine Worte als „saloppe Äußerung“ neutralisieren will. China selbst drückt sein Erstaunen über das „verblüffende Überlegenheitsgefühl“ aus, so eine Sprecherin des Außenministeriums. Nun, so etwas kommt immer wieder, auch in politischen Kreisen … weiterlesen

Was hat die Physik mit Vater-Himmel und Mutter-Erde zu tun?

Seit einiger Zeit macht eine Frau aus Mali, die einen Asylantrag gestellt hat, in einem uns bekannten Geschäft ein Praktikum. Diese Frau, verheiratet, hat drei Kinder und kann inzwischen sehr gut Deutsch. Ohne jemals einen Deutschkurs besucht zu haben. Sie ist sehr neugierig und wissenshungrig. Wenn sie etwas hört, was sie noch nie gehört hat, … weiterlesen

Genug ist genug

Die wohl beeindruckendste Rede im laufenden US-amerikanischen Wahlkampf wurde von Michelle Obama in dieser Woche gehalten. Mit niederschmetternder Wirkung hält sie der amerikanischen Öffentlichkeit den Spiegel vor Augen. Natürlich geht es um Trump. Um einen Kandidaten auf das höchste politische Amt in den USA und um dessen „unverschämten, dreisten, schamlosen und skandalösen“ Worte. Obama nennt … weiterlesen

Was haben Clintons Schwächeanfall, der 11.9.2001 und eine Burka gemeinsam?

Clintons Schwächeanfall bei der Gedenkfeier zum 15. Jahrestag des 11.9.2001 vom vergangenen Sonntag kann, wie von vielen Medien berichtet wird, nicht nur Trump Rückenwind geben sondern schon jetzt eventuell die Wahl entscheiden. Nun, Clinton ist krank. Jeder kann krank werden. Auch Politiker. Also, so what, warum diese Aufregung? Amerikaner setzen körperliche Gesundheit mit einer Robustheit … weiterlesen

„Das ist unser Land“

Gerade wieder zurück aus China lese ich mit einiger Verwunderung die Kommentierung des Spiegel zur Rangelei bei der Ankunft der US-Delegation in China. Als die Medienvertreter sich auf das Rollfeld bewegten, hätte ein Mitglied der chinesischen Delegation die Presseleute angeschrien, sie hätten sich hinter ein gespanntes blaues Band zurückzuziehen. Die bei diesem Vorfall getätigten Wortgefechte werden vom … weiterlesen